England-Plan enthüllt: So umgehen Havertz und Co. die Quarantäne

·Lesedauer: 1 Min.
England-Plan enthüllt: So umgehen Havertz und Co. die Quarantäne
England-Plan enthüllt: So umgehen Havertz und Co. die Quarantäne

Mit Timo Werner, Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Ilkay Gündogan waren gleich vier EM-Fahrer der deutschen Nationalmannschaft noch beim Champions-League-Finale im Einsatz. 

Die große Frage ist: Wann und wie können die England-Legionäre zum DFB-Team stoßen, ohne durch die Einreise aus dem Corona-Risikogebiet Großbritannien in eine 14-tägige Quarantäne zu müssen?

Am Sonntag nach dem CL-Endspiel enthüllte DFB-Pressesprecher Jens Grittner den Plan. 

So sollen die England-Profis die Quarantäne umgehen

Demnach rechnet der Verband fest damit, dass das Quartett ohne zweiwöchige Zwangspause am 3. Juni zur Mannschaft stoßen kann. 

Die entsprechende Rechnung dazu sieht so aus: Am 27. Juni haben die Legionäre England mit ihrem Mannschaften verlassen, am 6. Juni bricht das DFB-Team nach Düsseldorf auf, wo einen Tag später das erste EM-Testspiel gegen Dänemark angesetzt ist. 

Sportwetten: U21 im EM-Viertelfinale gegen Dänemark klarer Favorit

Solange zwischen dem Aufenthalt in einem Corona-Risikogebiet (England wegen der indischen Variante) und der Einreise nach Deutschland 10 Tage liegen, entfällt die Quarantäne. Diese Zeitspanne ist genau erfüllt.

Ein Problem könnte theoretisch werden, dass gerade die CL-Sieger von Chelsea mit ihrem Team zurück nach London fliegen. Aber auch hierfür gibt es eine Lösung, die die Isolation erlässt: Verlassen Rüdiger und Co. Großbritannien innerhalb von 24 Stunden und ziehen weiter in ein Nicht-Risiko-Gebiet (Deutschland, Österreich), gilt das als "Durchreise" - und zieht ebenfalls keine Quarantäne nach sich. 

VIDEO: Diese Rolle sieht Joachim Löw für Thomas Müller bei der EM 2021 vor