Rangnick vorerst nicht zu Milan

SPORT1
Sport1

Ralf Rangnick wird doch nicht Trainer und Sportdirektor beim AC Mailand. Und das, obwohl im internen Streit der Italiener, den die Personalie Rangnick auslöste, mit Zvonimir Boban bereits einer der Offiziellen gehen musste.


Regelmäßiger Austausch mit Milans CEO

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Eine Kooperation sei "derzeit nicht geplant", teilte Rangnicks Berater, Marc Kosicke, der Bild mit: "Es gibt momentan wichtigere Themen." Er berichtete nur von einem regelmäßigen Austausch des Trainers und des Milan-Geschäftsführers, Ivan Gazidis, die "sich seit vielen Jahren" kennen.

Der ehemalige Coach von RB Leipzig gilt dennoch weiterhin als Wunschkandidat des Mehrheitseigentümers Paul Singer. Mit seinem Hedgefonds Elliott kontrolliert der US-Amerikaner seit 2018 die Geschicke des Serie-A-Klubs.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Bis 2021 Red Bulls Head of Soccer 

Seit vergangenem Sommer ist Rangnick Head of Sport and Development Soccer des Red-Bull-Fußballkonzerns. In dieser Rolle betreut er die Standorte New York und Brasilien, sein Vertrag endet 2021.

Lesen Sie auch