Vor Kellerduell gegen die Hertha: FSV-Trainer Schwarz plagen Verletzungssorgen

SID
Vor Kellerduell gegen die Hertha: FSV-Trainer Schwarz plagen Verletzungssorgen
Vor Kellerduell gegen die Hertha: FSV-Trainer Schwarz plagen Verletzungssorgen

Trainer Sandro Schwarz von Schlusslicht FSV Mainz 05 plagen vor dem richtungweisenden Kellerduell der Fußball-Bundesliga am Samstag gegen den Vorletzten Hertha BSC (15.3 Uhr/Sky) Verletzungssorgen. Hinter den Einsätzen von Torwart Florian Müller (Handgelenk) und Neuzugang Adam Szalai (Oberschenkel) stehen Fragezeichen. Für Müller würde Ersatzkeeper Robin Zentner zwischen den Pfosten stehen.
Sollte der punktlose FSV gegen die Berliner (ein Zähler) verlieren, wäre zum 21. Mal in der Bundesliga-Geschichte eine Mannschaft mit vier Niederlagen in die Saison gestartet. Die Mainzer selbst waren unter Trainer Jürgen Klopp in der Spielzeit 2005/06 sogar mit fünf Pleiten gestartet.
"Ich erwarte ein Kampfspiel von zwei Mannschaften, die mit ähnlichen Problemen in die Saison gestartet sind", sagte Schwarz: "Wir dürfen uns nicht in ein Tief reinquatschen. Das wäre das Schlimmste überhaupt. Druck zu haben, sollten wir als Privileg sehen. Wenn wir keinen Druck haben, machen wir Freizeitsport."
Die Krise der Mainzer, bei denen die Langzeitverletzten Stefan Bell, Dong-Won Ji und Jean-Philippe Mateta fehlen, wirkt sich auch auf die Besucherzahlen aus: Der Klub erwartet am Samstag lediglich 22.000 Zuschauer.







Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch