Khedira mit Juventus im Finale der Coppa Italia

SID
Khedira mit Juventus im Finale der Coppa Italia

Fußball-Weltmeister Sami Khedira steht mit Titelverteidiger Juventus Turin erneut im Finale der Coppa Italia. Dem Rekordpokalsieger reichte im Halbfinal-Rückspiel beim SSC Neapel eine knappe 2:3 (1:0)-Niederlage, das Hinspiel hatte Turin mit 3:1 gewonnen. Im Finale am 2. Juni im Römer Olympiastadion ist Lazio Rom Gegner der Alten Dame. Das Team aus der Hauptstadt hatte den Stadtrivalen AS Rom um Nationalspieler Antonio Rüdiger ausgeschaltet.
Für Juventus stand Khedira am Mittwochabend, einen Tag nach seinem 30. Geburtstag, über die volle Spielzeit auf dem Platz. Der Argentinier Gonzalo Higuain (32./59.) sorgte mit zwei wichtigen Treffern für den Final-Einzug. Marek Hamsik (53.), Dries Mertens (61.) und Lorenzo Insigne (67.) ließen Neapel hoffen, letztlich fehlten den Gastgebern aber zwei Treffer, um das Aus abzuwenden.
Rüdiger und die Roma hatten ihr Halbfinal-Rückspiel gegen Lazio am Dienstag zwar mit 3:2 (1:1) gewonnen, konnten das 0:2 aus dem Hinspiel aber nicht mehr wettmachen. "AS Rom gewinnt, Lazio feiert", kommentierte die römische Tageszeitung Il Messaggero. 
Viel Lob erntete der Ex-Dortmunder und Torschütze gegen den Lokalrivalen, Ciro Immobile, den die Gazetten als "Derby-Kaiser" würdigten. Allein in diesem Jahr erzielte der 27-Jährige schon 12 Tore. Er widmete seinen Treffer im Rückspiel dem Lazio-Coach Filippo Inzaghi, der am Mittwoch 41 Jahre alt wurde.



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen