Kiel dreht wilde Partie - mit Folgen für den HSV

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Kiel dreht wilde Partie - mit Folgen für den HSV
Kiel dreht wilde Partie - mit Folgen für den HSV

Holstein Kiel feiert einen wichtigen Sieg im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga. Das Team von Ole Werner besiegte den SSV Rahn Regensburg trotz zweimaligen Rückstand mit 3:2 und steht nun ganz nah vor dem Bundesliga-Aufstieg. (Holstein Kiel - SSV Jahn Regensburg zum Nachlesen im TICKER)

Durch den Erfolg festigen die Kieler Rang und haben das Oberhaus fest im Visier. Die SpVgg Greuther Fürth hat zwei Spieltage vor dem Ende vier Zähler Rückstand und kann die Norddeutschen als einziges Team noch von einem direkten Aufstiegsplatz verdrängen. (Tabelle der 2. Bundesliga)

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Hamburger SV kann nicht mehr direkt aufsteigen

Die Highlights der Freitagsspiele ab 22.30 Uhr in Sky Sport News - Die 2. Bundesliga im TV auf SPORT1

Den Relegationsplatz haben die Kieler bereits sicher. Durch den Sieg kann der Hamburger SV nicht mehr direkt aufsteigen, für die Hamburger ist als aktueller Tabellenvierter maximal der Relegationsplatz möglich. Hamburg hat drei Punkte Rückstand auf Fürth. (Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga)

Fin Bartels (20.), Simon Lorenz (79.) und Alexander Mühling (83.) sorgten für den Sieg. Andreas Albers (16., Handelfmeter) und Albion Vrenezi (75.) hatten für den Jahn getroffen, der als Tabellen-14. weiterhin in leichter Abstiegsgefahr schwebt.

Aufgrund von zwei Corona-Quarantänen war es für Holstein das bereits siebte Spiel in nur 20 Tagen, seit der Rückkehr aus der Zwangspause bleibt Kiel aber weiterhin ungeschlagen. In einem intensiven Duell auf nassem, tiefem Rasen spielte Regensburg mutig mit, der Videobeweis gab nach einem Handspiel von Fabian Reese früh die Chance auf die Führung.

Albers rutschte bei Ausführung des Strafstoßes aus und traf dennoch. In einem weiter ausgeglichenen Spiel geriet Holstein spät erneut auf die Verliererstraße, zeigte sich aber willensstark.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)