Kiew darf auf Champions League hoffen

Kiew darf auf Champions League hoffen
Kiew darf auf Champions League hoffen

Der ukrainische Fußball-Rekordmeister Dynamo Kiew darf vom Einzug in die Gruppenphase der Champions League träumen. Im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde kam Dynamo am Mittwochabend gegen Fenerbahce Istanbul zu einem 0:0. Für Kiew war es das erste Pflichtspiel seit Beginn des russischen Angriffskrieges. Wegen der unsicheren Lage rund um die Hauptstadt wurde die Partie im Miejski-Stadion im polnischen Lodz ausgetragen.

Das Rückspiel findet am kommenden Mittwoch (19.00 Uhr) beim türkischen Vizemeister in Istanbul statt, die dritte Qualifikationsrunde beginnt am 2. August. Dynamo bestritt sein bislang letztes Pflichtspiel 221 Tage zuvor.

Kiew hatte sich seit Kriegsbeginn und dem damit verbundenen Abbruch der Liga mit einigen Test- und Benefizspielen - wie beispielsweise im April bei Borussia Dortmund oder vor rund einer Woche gegen Olympique Lyon - fit gehalten. Die Pflichtspiel-Premiere gilt als der Anfang des Wiederbeginns im ukrainischen Fußball. Plänen zufolge soll die Liga trotz der anhaltenden Kriegsattacken am 23. August wieder starten.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.