Kimmich-Schock für Bayern! Hummels fühlt mit

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Bittere Nachricht für den FC Bayern München!

Joshua Kimmich musste beim 3:2-Erfolg des Triple-Siegers bei Borussia Dortmund nach rund 35 Minuten verletzt ausgewechselt werden.

"Ich konnte es nicht wirklich gut sehen, aber seine Reaktion sah nicht gut aus", sagte Dortmunds Mats Hummels nach der Partie.

Bayern weist BVB in die Schranken - Joker Sané sticht

"Ich wünsche ihm alles Gute. Er ist ein super Typ und ein super Fußballer. Toi, toi, toi für Josh, die Bayern und den DFB, dass er einigermaßen fit aus dieser Sache herauskommt. Ich drücke ihm die Daumen".

Kimmich verletzt sich beim Foul

Der Mittelfeld-Antreiber, der im System von Hansi Flick unverzichtbar ist, hatte bei einem Dortmunder Konter Erling Haaland mit einem taktischen Foul stoppen wollen.

Kimmich grätsche dem BVB-Stürmer in die Beine, der Norweger lief zwar weiter, kam jedoch ins Straucheln, sodass die Chance verpuffte.

Kimmich, der für die Aktion im Nachhinein von Schiedsrichter Manuel Gräfe die Gelbe Karte für das Foul sah, verletzte sich bei der Aktion unglücklich am rechten Knie.

Nachdem er auf dem Platz minutenlang unter schmerzverzerrtem Gesicht behandelt wurde, humpelte er schließlich von Betreuern gestützt vom Platz.

"Ich glaube, dass er das Knie ein bisschen überstreckt hat. Das ist eine ungünstige Situation, aber der Jo hat aber stabile Bänder und ein gutes Heilfleisch. Wir hoffen auf das Beste", sagte Kimmichs Mittelfeldpartner im Anschluss an das Spiel.

Für Kimmich kam Corentin Tolisso in die Partie.

Reus und Alaba treffen

"Jetzt noch mehr! Jetzt noch mehr!", brüllte Müller im Anschluss.

Stattdessen ging kurz vor der Pause aber der BVB in Führung. Marco Reus traft nach Vorarbeit von Raphael Guerreiro (45.).

BVB-Einzelkritik: Totalausfall Meunier - Hummels wackelt

Zur Pausen-Führung reichte es dennoch nicht für die Schwarz-Gelben. David Alaba erzielte in der Nachspielzeit der ersten Hälfte per Freistoß den Ausgleich (45.+4).

In der zweiten Halbzeit bauten zunächst Robert Lewandowski und der eingewechselte Leroy Sané den Vorsprung der Münchner auf zwei Tore aus, ehe Erling Haaland kurz vor dem Ende zum Endstand traf.

Flick schwärmt von Kimmich

Vor der Partie hatte Hansi Flick Kimmich noch in den höchsten Tönen gelobt.

"Er ist nie zufrieden, geht immer weiter, ist noch nicht am Ende", sagte der Bayern-Trainer. Nun bleibt abzuwarten, wie schlimm die Diagnose bei Kimmich wirklich ausfallen wird.

VIDEO: Kimmich verwechselte offenbar Trikot