Kind fordert "Mut" bei der Trainersuche von 96

Hannover: Kind stellt Verstärkungen in Aussicht
Hannover: Kind stellt Verstärkungen in Aussicht

"Mut" spielt für Martin Kind bei der Trainersuche des Fußball-Zweitligisten Hannover 96 eine zentrale Rolle. "Ich denke, wir sollten den Mut haben, eine zukunftsorientierte Entscheidung zu treffen, also einen hungrigen, frischen Trainer mit Perspektiven zu engagieren", sagte der 75 Jahre alte Geschäftsführer den klubeigenen Medien.
Auch bei erstklassigen Trainern gelte es, diese rechtzeitig zu entdecken, sagte Kind, der dabei auch an das Beispiel Julian Nagelsmann denkt. Der heutige Trainer von RB Leipzig war bei der TSG Hoffenheim im Februar 2016 bereits mit 28 Jahren zum Cheftrainer aufgestiegen.
96 hatte sich am Sonntag nach einem 1:1 gegen den SV Sandhausen von Mirko Slomka getrennt, der erst im Sommer zum Bundesliga-Absteiger zurückgekehrt war. Kind berichtete nun, dass er Slomka einen Brief geschrieben habe. Die Trennung sah er als unausweichlich an.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch