Klausuren statt Königsklasse: Das Netz kritisiert Havertz

Kai Havertz fehlte Leverkusen gegen Atlético (Bild: AP)

Leverkusen-Talent Kai Havertz verpasst das Champions-League-Achtelfinale gegen Atlético Madrid – jedoch nicht aufgrund einer Verletzung! Der Youngster fehlte aus einem für viele unverständlichen Grund. Das Netz zeigt sich verblüfft.

“Da hast du die einmalige Chance, im legendären Calderón zu spielen und dann kommt eine Prüfung dazwischen. Wie im echten Leben”, schreibt ein Twitter-User. Was nach einem schlechten Scherz klingt, ist Bayer Leverkusen-Star Kai Havertz tatsächlich passiert. Das Supertalent fehlt wegen Klausuren, musste im Landrat-Lucas-Gymnasium in Leverkusen-Opladen im Klassenraum sitzen, während seine Teamkollegen ums Weiterkommen kämpfen. Trainer Tayfun Korkut sagte: “Es waren Klausuren, die er nicht verschieben konnte.“


Da hat man als 17-Jähriger die große Chance, ein Champions League-Achtelfinale im legendären Estadio Vicente Calderón zu spielen – und muss stattdessen pauken. Natürlich leidet das Netz mit ihm und kann seine Entscheidung nur bedingt verstehen. “Havertz ist doch verrückt und der Klub auch – er hat noch sein ganzes Leben für das Examen”, twitterte ein User.



Havertz war nicht der Einzige, der fehlte. Toprak, Tah, Kießling und Bender waren verletzt, Henrichs wegen einer gelben Karte gesperrt.


Lesen Sie auch: Bayer verabschiedet sich mit Nullnummer aus der Champions League

Kein Wunder, dass sich Bayer Leverkusen mit einem 0:0 gegen Atlético aus der Champions League verabschiedete.

Leverkusen-Mania dank Chicharito


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen