Kleinere Kredite für Frauen! Ist die AppleCard sexistisch?

Willy FlemmerFreier Autor für Yahoo

Apple führte seine Kreditkarte AppleCard im Frühjahr dieses Jahr ein. Nun gerät das Produkt in Verruf. Die Karte soll sexistisch sein, da Frauen angeblich kleinere Kredite gewährt bekommen als Männer.

Ist die Apple Card sexistisch? (Bild: Yichuan Cao/ddp/Sipa USA)
Ist die Apple Card sexistisch? (Bild: Yichuan Cao/ddp/Sipa USA)

Apples Kreditkarte AppleCard steht im Verdacht, frauendiskriminierend zu sein. Männer bekommen mit der Karte angeblich größere Kredite als Frauen, so der Vorwurf mehrerer Kunden. Das New York Department of Financial Services (DFS), die Finanzierungsbehörde des US-Bundesstaates New York, hat deshalb eine Untersuchung eingeleitet gegen Apple und seinen Bankpartner Goldman Sachs.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Das DFS "wird eine Untersuchung durchführen, um zu bestimmen, ob ein New Yorker Gesetz gebrochen wurde, und sicherzustellen, dass alle Kunden unabhängig ihres Geschlechts gleich behandelt wurden", teilte eine Sprecherin dem Wirtschaftsmagazin Bloomberg mit. "Jeder Algorithmus, der mit oder ohne Absicht zur diskriminierenden Behandlung von Frauen oder anderen geschützten Gruppen von Menschen führt, ist ein Verstoß gegen das New Yorker Recht."

Zuvor hatten mehrere Nutzer der AppleCard ihre Bedenken geäußert. Angeblich würden Apple und Goldman Sachs Frauen einen deutlich geringeren Kreditrahmen gewähren als Männern. Der dänische IT-Unternehmer und Programmierer David Heinemeier Hansson berichtet auf Twitter, dass er von dem "sexistischen Programm" sogar einen zwanzigfachen Kreditrahmen bekam als seine Frau. Und das obwohl sie gemeinsame Immobilien besitzen würden und lange verheiratet seien.

Selbst Apple-Guru Steve Wozniak beschwert sich

Ähnlich äußerte sich auch IT-Legende Steve Wozniak, der zu den Gründern von Apple gehört. "Ich habe ein zehn Mal größeres Kreditlimit bekommen. Wir haben keine getrennten Bank- oder Kreditkartenkonten oder getrennte Güter", erklärt Wozniak auf derselben Plattform. Es sei schwer einen Menschen zu erreichen, um eine Korrektur zu erwirken. "Das ist Big Tech 2019", fügt der Computeringenieur ironisch hinzu.

Von Apple liegt noch keine Stellungnahme vor. Goldman Sachs räumte auf Twitter zwar ein, dass es auf Grundlage von Faktoren wie Einkommen und Kreditwürdigkeit der Kunden durchaus vorkommen könne, dass zwei Familienmitglieder "signifikant unterschiedliche" Kredite bekommen. In keinem Fall würde jedoch die Kredit-Entscheidung von "Faktoren wie Geschlecht" abhängen.

Apple und Goldman Sachs haben die AppleCard im Sommer dieses Jahres eingeführt. Nach Angaben der Großbank sei die Kreditkarte ein großer Erfolg. Mit ihr hätten die beiden Konzerne den größten Kreditkarten-Launch aller Zeiten gehabt.

Lesen Sie auch