Klopp erklärt seinen Schalke-Neuzugang

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Jürgen Klopp hat eine Verstärkung beim FC Schalke gefunden.

Ende Dezember verkündete der FC Liverpool, dass Dr. Andreas Schlumberger mit sofortiger Wirkung vom Bundesliga-Schlusslicht kommt und Leiter Reha und Performance wird. Er verstärke die Abteilung um Fitnesschef Andreas Kornmayer.

Nun erklärte Klopp, weshalb er diesen Transfer eintütete. "Er ist in diesem Bereich die Nummer eins in Deutschland", erklärte auf der Internetseite der Reds.

Der Coach muss es wissen. Schlumberger und Klopp hatten schon bei Borussia Dortmund kooperiert. (Spielplan und Ergebnisse der Premier League)

Schlumberger arbeitete beim BVB mit Klopp

Der 54 Jahre alte Neuzugang der Reds arbeitete vor Schalke bereits für den FC Bayern, Borussia Mönchengladbach und den BVB.

"Genesung, Reha und Leistung ist ein Bereich, in dem die Medizin und die Wissenschaft einfach noch nicht so weit sind. Vor 20 Jahren war es eine Katastrophe im Vergleich zu heute. Im Moment sind wir an einem wirklich guten Punkt, aber es ist noch nicht gut genug - die Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen", erklärte Klopp.

Der Trainer verriet, dass er an der gleichen Uni wie Schlumberger studierte. Klopp schloss sein Studium 1995 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main als Diplom-Sportwissenschaftler ab.

Nun ist der Transfer des neuen Mannes neben dem Platz für den zweimaligen Welttrainer ein weiterer wichtiger Schritt.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Er will auch neben dem Rasen die Weltklasse beim FC Liverpool versammeln. "Man bringt die besten Leute zusammen, lässt sie über verschiedene Fälle diskutieren, trifft dann eine gemeinsame Entscheidung und geht von dort aus weiter. Deshalb dachte ich, es macht absolut Sinn, ihn zu holen", sagte Klopp.

Schalke verpflichtet keinen Nachfolger

Während die Reds sich nun also noch besser aufstellen, klafft beim FC Schalke eine Lücke.

Das Schlusslicht verzichtet auf die Verpflichtung eines Nachfolgers. Schlumbergers Aufgaben werden vom Team um Werner Leuthard übernommen, der seit Sommer "Leiter Performance Lizenzspieler" bei dem abstiegsbedrohten Bundesligisten ist.