Kloppage-Time! Liverpools sechster Sinn

Ljubo Herceg
Sport1

Diese Spiele gewann Liverpool durch späte Tore - zum Durchklicken:


Nach dem 13. Spieltag grüßt Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool ungeschlagen von der Tabellenspitze der Premier League. Die Reds haben bei 37 Zählern bereits acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Leicester City (29) und sogar neun Punkte auf Verfolger Manchester City (28).

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Auch wenn Liverpool nicht in jedem Ligaspiel voll zu überzeugen wusste und auch nicht jeden Gegner an die Wand spielte, sprangen dabei zwölf Siege und ein Remis heraus. Vor allem in der Schlussphase der Partien oder sogar in der Nachspielzeit zeigt sich Klopps Truppe treffsicher, eiskalt und nervenstark – und hat so einige Spiele noch am Ende gedreht und gewonnen.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In den englischen Medien wird Liverpools Last-Minute-Stärke einerseits nur noch "Kloppage-Time" genannt, denn die Nachspielzeit heißt auf Englisch "stoppage time", andererseits wird diese Stärke bereits mit Sir Alex Ferguson und Manchester United verglichen: Als "Fergie-Time" ist die Qualität bekannt, das Spiel solange hinauszuzögern, bis der Favorit zuschlägt.


In der Autobiografie der schottischen Trainer-Legende steht geschrieben: "Wenn unsere Gegner sahen, wie ich auf meine Uhr zeigte, stellte sich bei ihnen das Gefühl ein, dass sie sich gegen uns über einen Zeitraum verteidigen müssten, der wie eine Ewigkeit erschien", so Ferguson.

Diese Stärke scheint Klopp nun auch mit Liverpool zu besitzen und stellte sie bereits 2013 mit Borussia Dortmund beim "Wunder von Malaga" eindrucksvoll unter Beweis. Der BVB bezwang in einem dramatischen Finish Malaga 3:2 und erreichte das Halbfinale der Champions League. Zwei der drei Dortmunder Tore fielen erst nach der 90. Minute.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Klopps Fazit nach dem Spiel lautete nur: "Diesen Abend werde ich nie vergessen. Wir waren kurz vor dem Herzinfarkt." Einige BVB-Stars liefen wie in Ekstase über den Rasen, griffen sich an den Kopf, fragten sich: "Haben wir das wirklich geschafft?" 

SPORT1 zeigt auf, weshalb Klopp Liverpool nach 30 Jahren zu ersten Meisterschaft führen wird.


Lesen Sie auch