Klose macht Fußball-Lehrer am "digitalen Campus"

SPORT1
Sport1

Miroslav Klose und 23 weitere Trainer und Trainerinnen starten ihren Fußball-Lehrer-Lehrgang trotz der Coronakrise planmäßig. 

Der Deutsche Fußball-Bund teilte mit, dass die Ausbildung wie angedacht am Dienstag starten konnte. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Möglich machen das reduzierte Gruppenstärken in der Präsenzphase und der 'digitale Campus', den die DFB-Akademie in den vergangenen Monaten aufgebaut hat und über den ausgewählte Module in Form von Online-Seminaren abgebildet werden", hieß es in einer Presseerklärung des DFB, der so die höchste Lizenzstufe im deutschen Trainerwesen an die nächste Generation vergeben kann. 

Kulig und Schweinsteiger nehmen teil

Neben Klose, der in Zukunft auch als Co-Trainer von Hansi Flick beim FC Bayern arbeiten wird, nimmt unter anderem die ehemalige Nationalspielerin und Europameisterin Kim Kulig an dem Lehrgang teil. Vor Klose und Co. liegt eine elf-monatige Ausbildung und einer abschließenden Prüfungsphase. 


"Die Trainer zählen zu den Schlüsselakteuren für den künftigen Erfolg des deutschen Fußballs. Ihnen bieten wir als DFB-Akademie eine Topausbildung auf höchstem Niveau", erklärte Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie: "Wir haben innovativ auf die Auswirkungen der Corona-Krise reagiert: Nicht nur die Inhaber der A- und Elite-Jugend-Lizenz konnten zuletzt stark von unserem erweiterten digitalen Angebot profitieren, auch die Fußball-Lehrer werden dadurch – parallel zu den Präsenzphasen – anwendungsorientiertes Wissen interaktiv erwerben." 

Gleichzeitig werde aber auch weiterhin vermehrt auf praxis-orientiertes Lernen gesetzt. 

Die 24 Teilnehmer des 67. Fußball-Lehrer-Lehrgangs im Überblick

Hanno Balitsch (DFB)
Jens Bauer (1. FC Heidenheim)
Sabrina Eckhoff (Württembergischer Fußballverband)
Florian Fulland (VfL Osnabrück)
Danny Galm (TSG 1899 Hoffenheim)
Miroslav Klose (Bayern München)
Michél Kniat (SC Paderborn 07)
Marco Konrad (FV Illertissen)
Kim Kulig (1. FFC Frankfurt)
Dennis Lamby (Fußballverband Rheinland)
Stephan Lerch (VfL Wolfsburg),
Andreas Neuendorf (Hertha BSC)
Robin Peter (RB Leipzig)
Carsten Rump (zuletzt FC Ingolstadt)
Daniel Scherning (SC Paderborn 07)
Jochen Seitz (Viktoria Aschaffenburg)
David Siebers (VfL Bochum)
Manuel Schulitz (Fußball-Verband Mittelrhein)
Tobias Schweinsteiger (Hamburger SV)
Danny Schwarz (Bayern München)
Farat Toku (zuletzt SG Wattenscheid 09)
Lars Voßler (SC Freiburg)
Michael Wimmer (VfB Stuttgart)
Eren Yilmaz (Borussia Dortmund).

Lesen Sie auch