Vor Knaller-Duell in Bremen: HSV-Boss optimistisch

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
Vor Knaller-Duell in Bremen: HSV-Boss optimistisch
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Vor Knaller-Duell in Bremen: HSV-Boss optimistisch
Vor Knaller-Duell in Bremen: HSV-Boss optimistisch

Der Blick auf die Tabelle (Platz 9) macht die HSV-Fans derzeit nicht glücklich - und doch ist nach dem Zittersieg gegen den SV Sandhausen der Optimismus an die Alster zurückgekehrt. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Vor allem der emotionale Schlusspunkt beim 2:1-Sieg durch den Treffer von Moritz Heyer in der 7. Minute der Nachspielzeit hat die Rothosen rechtzeitig vor dem Prestigeduell bei Werder Bremen ordentlich gepusht.

„In dieser Saison war es der emotionalste Moment“, sagte HSV-Sportdirektor Michael Mutzel im Doppelpass 2. Bundesliga auf SPORT1. „Wir haben lange gekämpft, um das Tor zu schießen, dann machen wir das Tor, kriegen dann das Gegentor, sind aber ruhig geblieben und machen dann noch spät den Siegtreffer. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Ein Punkt für Sandhausen wäre nicht verdient gewesen.““ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Am Samstag gilt es also für den HSV, gegen den alten Nordrivalen nachzulegen - und Mutzel ist zuversichtlich, dass das auch passiert.

Schmidt: „Sie spielen einen Bomben-Fußball“

„Wir sind zu Beginn der Saison, da läuft noch nicht alles reibungslos. Wir kommen aber besser ins Rollen und fahren mit eine guten Gefühl nach Bremen und freuen uns auf das Spiel. Wir wollen zeigen, dass wir eine gute Mannschaft haben und erfolgreich Fußball spielen können.“

Für Alexander Schmidt, Trainer von HSV-Konkurrent Dynamo Dresden, ist der Hamburger SV eine der spielstärksten Mannschaften im Unterhaus. „Sie spielen einen Bomben.Fußball in meinen Augen“, sagt Schmidt bei SPORT1. „Wenn sie jetzt noch an der Effektivität arbeiten und nicht so konteranfällig sind, dann sielen sie eine gute Saison. Sie sind auf jeden Fall bärenstark.“

Gelingt den Hanseaten, die mittlerweile schon ihre vierte Saison in der 2. Liga bestreiten, unter Trainer Tim Walter dieses Mal der erhoffte Aufstieg?

Mutzel ist vorsichtig optimistisch - allerdings müsse sein Team noch an der Effizienz arbeiten. „Dafür dass wir sehr viel verändert haben, sind relativ viele Dinge gut, nur die Die Punkteausbeute nicht. Bis auf Pauli waren wir immer knapp davor zu gewinnen. Der Sieg gegen Sandhausen war wichtig.“

Klappt gegen Werder also der nächste Dreier? Mutzel: „Wir fühlen uns gut vorbereitet für das Spiel in Bremen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.