Fan-Andrang beim Auftakt der Australian Open bleibt aus

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Am ersten Turniertag der Australian Open ist die erlaubte Zuschauerkapazität bei Weitem nicht ausgeschöpft worden.

Wie die Veranstalter am Montag mitteilten, sahen 17.922 Besucher die Auftaktmatches des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres. Erlaubt sind auf der Anlage im Melbourne Park bis zu 30.000 Zuschauer pro Tag, ab dem Viertelfinale noch 25.000.

Da Australien und der Bundesstaat Victoria dank strenger Sicherheitsmaßnahmen und strenger Lockdowns die Pandemie gut im Griff haben, sind solch hohe Zuschauerzahlen möglich. Seit Beginn der Coronakrise fanden die meisten Turniere ohne Publikum statt.

Ende Januar hatte Martin Pakula, Sportminister des Bundesstaates Victoria, erklärt, man erwarte in den zwei Turnierwochen 390.000 Besucher. Dies wären etwa halb so viel wie im vergangenen Jahr.