Kohlschreiber trumpft in Paris auf und schlägt Karazew

·Lesedauer: 1 Min.
Kohlschreiber trumpft in Paris auf und schlägt Karazew
Kohlschreiber trumpft in Paris auf und schlägt Karazew

Tennis-Profi Philipp Kohlschreiber trumpft bei den French Open in Paris groß auf: Der Routinier steht erstmals seit 2014 in der dritten Runde des Grand-Slam-Turniers. Der 37 Jahre alte Augsburger, der zum 17. Mal in Serie in der französischen Hauptstadt am Start ist, setzte sich in seinem Zweitrundenduell gegen den Australian-Open-Halbfinalisten Aslan Karazew aus Russland mit 6:3, 7:6 (7:4), 4:6, 6:1 durch.

Kohlschreiber, einst Weltranglisten-16. und mittlerweile auf Rang 132 geführt, leistete sich in einem umkämpften Match zunächst weniger leichte Fehler. Im zweiten Durchgang wehrte er nervenstark Satzbälle ab und schlug dann im Tiebreak zu. Karazew kam nicht mit Kohlschreibers hohem Spin auf die Rückhandseite zurecht.

Kohlschreibers beste Ergebnisse waren 2009 und 2013 der Einzug ins Achtelfinale von Paris. Dies könnte er nun mit einem Sieg im kommenden Duell gegen Diego Schwartzman (Argentinien/Nr. 10) wieder erreichen. Vor seinen Auftritten in Paris hatte der erfahrene Profi seit Februar 2020 auf einen Sieg auf Tourlevel gewartet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.