Kolumbianer gewinnt Königsetappe

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Kolumbianer gewinnt Königsetappe
Kolumbianer gewinnt Königsetappe

Der Kolumbianer Sergio Higuita vom deutschen Radsportteam Bora-hansgrohe hat die Königsetappe der Tour de Romandie gewonnen.

Der 24-Jährige setzte sich nach 180,1 Kilometern und über 4000 Höhenmetern im Zielsprint vor seinem russischen Teamkollegen Alexander Wlassow durch.

Geschke mit Spitzengruppe im Ziel

Bei der vierten Etappe von Aigle nach Zinal feierte die Mannschaft des deutschen Teammanagers Ralph Denk damit einen Doppelerfolg. Bester deutscher Fahrer war Simon Geschke (Cofidis) auf Rang neun.

Der 36-Jährige kam mit der Spitzengruppe um Tagessieger Higuita zeitgleich ins Ziel. Vor dem abschließenden Zeitfahren am Sonntag liegt Geschke im Gesamtklassement ebenfalls als bester Deutscher auf Rang neun, 42 Sekunden hinter dem Gesamtführenden Rohan Dennis (Jumbo-Visma).

Der 31-jährige Australier, ehemaliger Zeitfahrweltmeister, hat damit die beste Ausgangslage, seine Spitzenposition beim 16 Kilometer langen Abschlusszeitfahren am Sonntag zu verteidigen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.