Kombination: Weber bei Riiber-Sieg auf Rang vier

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Kombination: Weber bei Riiber-Sieg auf Rang vier
Kombination: Weber bei Riiber-Sieg auf Rang vier

Kombinierer Terence Weber hat einen Tag nach dem ersten Weltcupsieg seiner Karriere eine erneute Podestplatzierung knapp verpasst. Der 25-Jährige musste sich beim Sieg des Norwegers Jarl Magnus Riiber im finnischen Ruka mit Rang vier begnügen, zum erneuten Podium fehlten nur 1,9 Sekunden. Weber hatte am Samstag vor Eric Frenzel und Vinzenz Geiger einen deutschen Dreifachsieg angeführt.

Bei Temperaturen von 18 Grad unter Null holte Riiber den 38. Weltcupsieg seiner Karriere mit Wut im Bauch. Der Seriensieger war am Samstag wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert worden, nun siegte er vor Weltmeister Johannes Lamparter (Österreich) und Jens Luraas Oftebro (Norwegen).

Riiber übernahm im Gesamtweltcup zudem das Gelbe Trikot von Weber. Mit 200 Punkten liegt der Dominator nun vor Lamparter (192) und Weber (164).

Zweitbester Deutscher war am Sonntag Manuel Faißt (Baiersbronn) als Siebter. Auch Team-Olympiasieger Johannes Rydzek (Oberstdorf) landete als Neunter in den Top Ten, Geiger (Oberstdorf) und Frenzel (Geyer) folgten auf den Rängen elf und zwölf.

Weil das Springen am Morgen wegen schwieriger Windverhältnisse abgebrochen worden war, zählte für die Startreihenfolge in der Loipe der provisorische Durchgang von Donnerstag. Dort hatte das deutsche Team nur mäßige Leistungen gezeigt - anders als die Weltmeister Lamparter und Riiber auf den Rängen eins und drei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.