Kommt bald das faltbare iPhone?

Johannes Giesler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Wird nun die Entwicklung Apples an einem faltbare iPhone konkret? Angeblich hat der Smartphone-Hersteller kürzlich bei einem chinesischen Zulieferer zwei unterschiedliche Faltmechanismen erprobt – beide mit Erfolg.

Forscht Apple an einem faltbaren iPhone? Foto: REUTERS / Brendan McDermid
Forscht Apple an einem faltbaren iPhone? Foto: REUTERS / Brendan McDermid

Alles neu macht 2021: So startet das Jahr mit neuen Gerüchten um eine faltbare iPhone-Generation.

Dass Apple eine entsprechende Technologie vorantreibt, wird schon länger vermutet. Immer wieder meldet Apple Patente in diesem Bereich an. Doch ob aus einem Patent auch ein Konzept und schließlich ein marktreifes Smartphone wird – das ist längst nicht gesagt.

Apples Air Pods Max: So fällt der Hörtest aus

So trat bereits ein entsprechendes Patent aus dem Jahr 2018 wilde Spekulationen über die Markteinführung für ein faltbares iPhone bis Ende 2020 los. Was, wie mittlerweile bekannt ist, nicht geschehen ist.

Bislang nur Studien – keine funktionsfähigen Geräte

Doch das Thema ist wohl weiterhin heiß bei Apple: Laut einem aktuellen Bericht des chinesischen Magazins Money UDN arbeitet Apple derzeit an zwei konkreten, wenn auch ganz unterschiedlichen, Faltmechanismen.

Einer ähnelt dabei wohl dem „Motorola Razr“, also einem Klapphandy, das geöffnet ein durchgehendes längliches Display aufweist. Das andere Konzept erinnert eher an das „Samsung Galaxy Fold“ – also einem geöffneten Buch.

Beide Designs haben nun offenbar erste Qualitätskontrollen erfolgreich bestanden. Die wurden laut Money UDN beim chinesischen Apple-Zulieferer Foxconn durchgeführt. Dabei soll es sich aber nicht um voll funktionsfähige Geräte gehandelt haben, sondern lediglich um die Verschalung. Im Fokus der beiden Studien standen die unterschiedlichen Faltmechanismen.

Konkurrenz oder Partnerschaft?

In den vergangenen Monaten wurden die Hinweise zu Apples faltbaren Displays dabei immer konkreter. Das Online-Magazin Appleinsider schrieb zuletzt über angeblich durchgesickerte Informationen, die auf dem chinesischen Sozialen Netzwerk Weibo verbreitet wurden: Demnach habe Apple zahlreiche OLED-Displays beim Konkurrenten Samsung, der mit seinen beiden „Fold“ und „Z Flip“ bereits faltbare Modelle verkauft, bestellt.

Tesla: Auslieferungsziel von 500.000 Autos fast erreicht

Darüber hinaus soll Apple an einer einjährigen Partnerschaft mit Samsung interessiert sein, um so selbst und exklusiv die Display-Technologie des Konkurrenten nutzen zu können.

Aus diesen Informationen und Hinweisen von weiteren Zuliefer-Firmen Apples ergibt sich laut Appleinsider auch gleich ein neuer Verkaufsstart für das kommende faltbare iPhone: September 2022. Die Spekulationen können also weitergehen.

VIDEO: Tesla-Konkurrenz: Apple mit dem iCar vorne?