Kommt der Pan-American National Cup?

2016 fand die Copa America zum ersten Mal außerhalb Südamerikas statt. In den USA war das Turnier ein Erfolg und deshalb soll es regelmäßig durchgeführt werden.

Amerikas Fußball-Bosse planen als Reaktion auf die Aufstockung der WM offenbar ein panamerikanisches Turnier. Alle vier Jahre sollen die besten Nationen aus Nord- und Südamerika aufeinander treffen. Das berichtet Bloomberg, das sich auf an der Diskussion beteiligte Personen bezieht.

Demnach erwägt der CONCACAF-Verband, der für den Fußball in Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik verantwortlich ist, den alle zwei Jahre stattfindenden Gold Cup nur noch vierjährig auszutragen. Durch diese Verschiebung würden Startplätze für südamerikanische Mannschaften frei.

Nach der letztjährigen Copa America Centenario, bei der ebenfalls Teams aus Süd- und Zentralamerika an den Start gingen, waren Forderungen nach einer regelmäßigen Austragung eines solchen Turniers laut geworden. Zunächst sollte dieser Wettbewerb wegen des 100-jährigen Copa-America-Jubiläums eine einmalige Sache bleiben.

Dieses Event soll rund 400 Millionen Dollar generiert haben, etwa vier Mal so viel bei der Gold Cup. "In gewerblicher Hinsicht wäre dieses Format stark", meint Patrick Nally, Marketing-Experte, der auch schon für die FIFA gearbeitet hat. Bei einer guten Vermarktung könne die Veranstaltung rund eine Milliarde Dollar einbringen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen