Kommt die Superliga? Bayern-Boss Rummenigge spricht Klartext

Jan Walker
90Min

​In den vergangenen Monaten wurde massiv über eine mögliche europäische Superliga diskutiert. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, der ebenfalls Vorsitzender der einflussreichen europäischen Klubvereinigung ECA ist, erteilte dieser Idee nun allerdings eine Absage.


"Es gibt keine Diskussion über eine Superliga, das kann ich bestätigten“, erklärte Rummenigge laut dem SID am Dienstag nach der ECA-Generalversammlung in Athen. Dabei betonte der 68-Jährige als Vorsitzender der Klubvereinigung, die kommende Reform der Champions League komplett zu unterstützen: "Wir stehen hinter der Reform der Champions League. Wir sind glücklich, unter dem Schirm der UEFA zu sein und wir wollen das auch in der Zukunft bleiben."


Zuletzt wurde berichtet, dass durch die neue Reform vor allem die großen Vereine bevorzugt werden und die kleineren Klubs darunter leiden müssten. Rummenigge dementierte diese Darstellung jedoch und bezeichnete sie als "Fake News".


Der Bayern-Boss erklärte, er habe den Eindruck gewonnen, dass alle Klubs "sehr zufrieden mit der Reform" seien und sie akzeptieren. Die neue Regelung werde die Champions League und Europa League "emotionaler und stärker" machen, so Rummenigge.


Die Reform sieht vor allem folgende Änderungen vor: Ab Sommer 2018 werden die vier Top-Nationen Deutschland, England, Spanien und Italien jeweils vier feste Starter in der Champions League stellen, eine Qualifikation der Klubs der vier Länder entfällt somit. Zudem werden die Prämien stärker an das sportliche Abschneiden angepasst und Grundzahlungen gesenkt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen