Gesperrt, gespielt, ausgeschlossen: Farce um NBA-Star Durant

Raphael Weber
·Lesedauer: 2 Min.

Ganz bitterer Abend für NBA-Superstar Kevin Durant und seine Brooklyn Nets.

Die Glamour-Truppe aus New York konnte im Duell mit den Toronto Raptors gerade einmal 19 Minuten mit ihrem Ex-MVP spielen - wegen kompletter Corona-Konfusion. (SERVICE: Der Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Durant durfte wegen der strengen Hygieneregeln der Liga zunächst zu Beginn des Spiels nicht eingesetzt werden, 4:13 Minuten vor Ende des 1. Viertels wurde er dann doch eingewechselt - um im 3. Viertel von der NBA dann komplett vom Spiel ausgeschlossen zu werden.

Letztlich kam er auf acht Punkte, sechs Rebounds und fünf Assists, die Nets verloren gegen Ex-Meister Toronto mit 117:123. (SERVICE: Die Tabellen der NBA)

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Darum wurde Durant wegen Corona-Regeln ausgeschlossen

Was war passiert? Die NBA teilte mit, dass Durant zwar in den 24 Stunden vor dem Spiel ganze dreimal negativ auf Corona getestet wurde - er habe aber Kontakt zu einer Person gehabt, deren PCR-Test uneindeutig war.

Darum durfte er aus Sicherheitsgründen zunächst nicht spielen und kam erstmals in seiner 13-jährigen NBA-Karriere von der Bank. Bis bei einer engen Kontaktperson ein positiver Test vorliegt, muss ein Spieler nach NBA-Regeln aber noch nicht in Quarantäne.

Später spielte Durant erstaunlicherweise dann doch - bis während der Partie dann das positive Ergebnis seiner Kontaktperson kam und ihn die Liga komplett aus dem Verkehr zog. Jetzt muss über die Kontaktverfolgung der Liga ermittelt werden, ob KD wirklich ein Hochrisiko-Kontakt war und in Quarantäne muss.

Weil seine Kontaktperson zwischenzeitlich noch einmal getestet wurde, durfte Durant vorläuft doch wieder spielen.

Frust bei Durant und Harden

Der Superstar hatte im März bereits selbst Corona und zeigte sich nach der Achterbahnfahrt frustriert. "Befreit mich", twitterte er und schoss in einem weiteren Tweet nach der Partie gegen die NBA.

Auch Teamkollege James Harden (17 Punkte, 12 Assists, 7 Rebounds) verstand die Welt nicht mehr.

"Ich kapiere nicht, was das Problem ist", sagte die Bart-Ikone: "Das Spiel hätte verschoben werden müssen. Er war mit uns allen zusammen. Ich verstehe nicht, warum er erst nicht spielen darf, dann doch spielen darf, und dann wieder vom Feld genommen wird."