Zu diesem Transfer riet Rangnick Klopp

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Zu diesem Transfer riet Rangnick Klopp
Zu diesem Transfer riet Rangnick Klopp

Ralf Rangnick hatte offenbar großen Einfluss auf einen Sommer-Transfer des FC Liverpool.

Wie der Journalist Guido Schäfer von der Leipziger Volkszeitung verriet, habe sich Reds-Trainer Jürgen Klopp in der Vergangenheit bei Rangnick über die beiden Leipzig-Verteidiger Ibrahima Konaté und Dayot Upamecano erkundigt.

Achtelfinal-Kracher gegen England! Der EM-Doppelpass mit u.a. Stefan Effenberg und Wolfgang Niersbach am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

"Liverpool war über viele Monate in Kontakt. Klopp hat Ralf Rangnick schon vor ein paar Jahren gefragt: 'Wer ist der bessere Spieler: Dayot Upamecano oder Konaté?'", erzählte der Reporter, der einst in Mainz mit Klopp zusammenspielte, dem Blood Red Club-Podcast.

Rangnick schätzte Konaté besser ein

Demnach soll Rangnick seinem Landsmann geraten haben, beide Spieler zu verpflichten, wenn Liverpool dazu in der Lage sei. Doch der 62-Jährige riet Klopp offenbar in erster Linie zum Kauf von Konaté: "Sie sind beide geschickte Spieler, aber das größere Talent und der bessere Spieler ist Konaté - er ist herausragend."

Weiter soll Rangnick gesagt haben, dass Upamecano ein bisschen dynamischer sei, "aber der bessere Spieler in Sachen Technik, Spielübersicht, Passspiel und Kopfball ist Konate - er hat noch nie einen Kopfball verloren."

Während sich der FC Liverpool kürzlich die Dienste von Konaté sicherte, war im Februar bereits der Transfer zur neuen Saison von Upamecano zum FC Bayern München bekannt geworden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.