Konkurrent erwartet noch mehr Vettel-Zoff bei Ferrari

SPORT1
Sport1

Sebastian Vettel wird nicht mehr für Ferrari fahren.

Das gilt aber erst ab der Saison 2021. In diesem Jahr wird der viermalige Formel-1-Weltmeister die rote Göttin noch sehr wohl um die Kurse steuern, sofern die Saison aufgrund der Corona-Pandemie noch gestartet wird.

Brown erwartet Ferrari-Rivalität

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Für diese Zeit erwartet McLaren-Geschäftsführer Zak Brown noch das eine oder andere Scharmützel zwischen Vettel und seinem monegassischen Teamkollegen Charles Leclerc.


"Offensichtlich ist es im Moment keine schöne Umgebung in der Garage, mit Fahrern und Management. Es scheint keine glückliche Familie zu sein", sagte der US-Amerikaner bei Sky Sports F1.

Dies könne auch in den kommenden Rennen noch Auswirkungen haben, erwartet Brown. "Ich denke, es wird für einige ziemlich aufregende Rennen im Jahr 2020 sorgen", ahnt er. "Denn ich glaube, wir haben in Brasilien (als beide Ferrari kollidierten, Anm. d. R.) das Feuerwerk gesehen, das unvermeidlich war und sich aufgebaut hat. Ich rechne dieses Jahr mit mehr davon."


Vettel ab 2021 nicht mehr im Ferrari

Vettel hatte zu Beginn dieser Woche erklärt, dass er nach diesem Jahr nicht mehr für Ferrari fährt. Sein Nachfolger ist Carlos Sainz, der noch für McLaren fährt.

Dessen Cockpit, für das kurzzeitig auch Vettel im Gespräch war, übernimmt ab 2021 Daniel Ricciardo.

Lesen Sie auch