Konzerte in der Coronakrise: Bühne frei in der Lanxess Arena

Willy FlemmerFreier Autor für Yahoo
Yahoo Finanzen

In der Kölner Lanxess Arena soll am Wochenende das erste Konzert in der Coronakrise stattfinden. Ein besonderes Sicherheitskonzept soll Großveranstaltungen ermöglichen.

In der Kölner Lanxess Arena soll trotz Corona wieder gefeiert werden. Ermnöglichen soll das ein besonderes Sicherheitskonzept. (Bild: Getty Images)
In der Kölner Lanxess Arena soll trotz Corona wieder gefeiert werden. Ermnöglichen soll das ein besonderes Sicherheitskonzept. (Bild: Getty Images)

In der Kölner Mehrzweckhalle Lanxess Arena sollen schon ab kommendem Wochenende Live-Konzerte stattfinden. Das ist insofern verwunderlich, als in Deutschland Großveranstaltungen bis mindestens 31. August wegen der Coronavirus-Pandemie verboten sind. Ermöglichen soll das ein besonderes Hygienekonzept der Betreiber.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Mit dem Corona-Plan des Eventveranstalters Arena Now soll in der Lanxess Arena wieder gefeiert werden können. Das Konzept, das in der Kölner Mehrzweckhalle erstmals realisiert werden soll, legt besonderen Wert auf Abstand. Die Besucher sollen eine Bühnenshow von so genannten “Cubes” aus verfolgen können. Außerdem wird die Kapazitätsauslastung auf ein Minimum reduziert.

Lesen Sie auch: Trump hält trotz Coronavirus-Sorgen an Großkundgebung fest

Zuschauer in Sicherheitsboxen

Zentrales Element des Sicherheitsplans sind spezielle Boxen, die Platz für vier Personen entweder aus einem oder maximal zwei Haushalten bieten. Hinzu kommt, dass die Arena in fünf Bereiche mit eigenen Infrastrukturen eingeteilt wird. Jeder Bereich verfügt über einen eigenen Ein- und Ausgang, es gibt eigene Gastronomieangeboten und eigene Sanitäranlagen. Und: Insgesamt werden nur fünf bis zehn Prozent der Gesamtkapazität der Lanxess Arena genutzt.

Wincent Weiss macht den Anfang. Der Sänger hat in der Lanxess Arena den ersten Aufritt unter Corona-Bedingungen. (Bild: ddp images/EPA-EFE)
Wincent Weiss macht den Anfang. Der Sänger hat in der Lanxess Arena den ersten Aufritt unter Corona-Bedingungen. (Bild: ddp images/EPA-EFE)

"Das Hygienekonzept umfasst sämtliche Bereiche der Veranstaltungen und ist äußerst umfangreich", sagt Tim Voigt von Arena Now in einem Interview mit dem Magazin Watson. "Neben den bekannten Abstandsregeln sowie Mundschutzpflicht auf Laufwegen, werden Hygienestationen eingerichtet." Das Hygiene- und Schutzkonzept könnte Veranstaltungen wieder ermöglichen, heißt es weiter seitens des Veranstalters. Die Maßnahmen seien eng mit den Behörden abgestimmt worden.

Geld verdienen werden die Veranstalter mit dem Konzert kaum. “Im Moment ist es uns viel wichtiger, den Stillstand zu beenden", erklärte Stefan Löcher, Geschäftsführer der Lanxess-Arena Köln. Unterstützt werden Veranstalter und auch Gäste, die nur Ticketpreise im normalen Rahmen bezahlen sollen, von diversen Sponsoren unter dem Motto “Save The Culture”.

Lesen Sie auch: Forscher sagen 200.000 Corona-Tote in den USA voraus

Künstler in der Warteschleife

Die erste Veranstaltung findet am 20. Juni statt. Auf der Bühne wird Wincent Weiss stehen, die ersten beiden Konzerte des deutschen Musikers sind bereits ausverkauft. Außerdem werden Felix Jaehn und Don Diablo im Zeichen des neuen Sicherheitskonzepts ihr Programm zum Besten geben. Geplant sind auch Auftritte unter anderem von Elton John (5. September) und Böhse Onkelz, deren Konzert vom 1. Mai auf den 15. September verschoben wurde.

VIDEO: Weitere Bezirke in Peking wegen Neuinfektionen abgeriegelt

Lesen Sie auch