Schumacher: "Weiterfahren macht keinen Sinn"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Schumacher: "Weiterfahren macht keinen Sinn"
Schumacher: "Weiterfahren macht keinen Sinn"

So hatte sich Mick Schumacher das Qualifying zum Steiermark-Grand-Prix nicht vorgestellt.

Noch im dritten Training hatte der Deutsche einen bärenstarken Eindruck hinterlassen, sogar über einen Einzug in das Q2 wurde spekuliert. Am Ende stand Platz 19 – zum gewünschten 15. Platz war der Abstand riesengroß, selbst zum 18. Kimi Räikkönen fehlten mehr als sechs Zehntel.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende mit Jos Verstappen im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Doch was war passiert?

Ein einziger Fehler hatte dem Rookie alle Chancen auf das Weiterkommen zunichte gemacht, das Qualifying war früh gelaufen. Bereits bei der Anfahrt zur allerersten Kurve verlor Schumacher das Heck seines Haas und schoss über die Streckenbegrenzung. "Wenn man über diesen gelben Kerb fährt, ist Tracklimits, und dann macht es keinen Sinn weiterzufahren, schade", zeigte er sich im Anschluss bei Sky enttäuscht.

Schumacher zu früh auf dem Gas

Der Fehler für die Misere war schnell gefunden. "Ich wollte zu früh aufs Gas und habe das Heck verloren", erklärte der 22-Jährige seinen "echt kostbaren Fehler". (Rennkalender der Formel 1 2021)

Die Konkurrenz konnte sich auf der immer schneller werdenden Strecke zu diesem Zeitpunkt noch einmal mächtig verbessern, für Schumacher war die Zeitenjagd früh vorbei. "Dann ist es halt schade, dass man das in der ersten Kurve gleich wegwirft und nicht weiterfahren kann."

Doch selbst wenn der Youngster nicht über die Streckenbegrenzung gefahren wäre, der bereits begangene Fehler hätte eine schnelle Runde ohnehin unmöglich gemacht.

Kann Haas mit den Williams mithalten?

Was für den 22-Jährigen nach dem eher unglücklichen Qualifying bleibt, ist Platz 19 und zumindest die Gewissheit, Teamkollege Nikita Mazepin mal wieder geschlagen zu habe. Zudem sei die Qualifikation bis zur letzten Runde eigentlich "vielversprechend" gewesen. (Fahrerwertung der Formel 1)

Für das Rennen am Sonntag (ab 15.00 Uhr im LIVETICKER), bei dem Max Verstappen vor Lewis Hamilton von der Pole aus startet, hat sich Schumacher vorgenommen, mit Williams mitzukämpfen. Da diese nach dem Qualifying mit den Plätzen zehn und 16 aber ziemlich gut postiert sind, dürfte sein Vorhaben nicht einfach werden. "Wir geben trotzdem alles und versuchen den Anschluss nicht zu verlieren."

Der zweite Deutsche, Sebastian Vettel im Aston Martin, schaffte es im Qualifying derweil übrigens nur auf Rang 14.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.