Kramer gegen Berichterstattung mit "Geschmäckle"

SID
Kramer gegen Berichterstattung mit "Geschmäckle"
Kramer gegen Berichterstattung mit "Geschmäckle"

Fußballprofi Christoph Kramer vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat die aktuelle Berichterstattungskultur kritisiert. "Als Fußballer hörst du immer dieselben Fragen nach dem Spiel: Fehlende Mentalität? Fehlende Gier? Das sind Sachen, zu denen man einfach nichts sagen kann", sagte der 28-Jährige beim Sportbusiness-Kongress SPOBIS in Düsseldorf. 
In Deutschland habe sich eine Kultur entwickelt, "wo jeder nur darauf aus ist, eine unangenehme Frage zu stellen. Es wird darauf gewartet, dass jemand einen Fehler macht, der dann ausgeschlachtet wird." Das Problem sieht der Weltmeister von 2014 im Streben der Medien nach Reichweite: "Man klickt eher auf Berichte, die ein bisschen mit Geschmäckle sind, die sind interessanter."
Kramer selbst wünsche sich Fragen über das taktische Geschehen auf dem Platz, verstehe aber, "dass das in 30 Sekunden schwierig ist. Deswegen bekommt man die Frage: Woran hat's gelegen. Antwort: Weiß ich nicht."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch