Nach Krawalle: Fünf Festnahmen und "Geisterspiel" für Bastia

SID
Nach Krawalle: Fünf Festnahmen und "Geisterspiel" für Bastia

Im Zuge der Ermittlungen nach den Krawallen vom Ostersonntag in Bastia sind am Montag vier Hooligans verhaftet worden. Ein Fünfter stellte sich später den Behörden und kam ebenfalls in Gewahrsam. Chaoten hatten während des französischen Erstligaspiels zwischen SC Bastia und Olympique Lyon zweimal den Platz gestürmt und die Gästeprofis attackiert. Beim Stand von 0:0 war die Partie von der französischen Ligaverwaltung LFP zur Halbzeitpause abgebrochen worden.
Bastias nächstes Heimspiel am 29. April gegen Rennes wird auf einem neutralen Platz unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Weitere disziplinarische Konsequenzen drohen dem Tabellenletzten am 4. Mai.
Als erste Konsequenz hatte der korsische Klub in der vergangenen Woche bereits mitgeteilt, die Tribüne, von der die Anhänger die beiden Platzstürme unternahmen, zunächst zu sperren und die Sicherheitsmaßnahmen zu überprüfen.
Zudem kündigte Bastia, im Februar bereits wegen rassistischer Beleidigungen seiner Fans gegen Nizza-Star Mario Balotelli mit einem Zuschauer-Teilausschluss für drei Spiele belegt, zuletzt an, die Täter nach Identifizierung mit Stadionverboten zu belegen.



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen