Deutsche Titelchance im Mixed dahin

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Deutsche Titelchance im Mixed dahin
Deutsche Titelchance im Mixed dahin

Der zweimalige Doppelsieger Kevin Krawietz hat seinen dritten Finaleinzug bei den French Open trotz einer deutlichen Führung verpasst.

Im Mixed unterlag der 30-Jährige aus Coburg an der Seite der US-Amerikanerin Nicole Melichar-Martinez im Halbfinale Joran Vliegen/Ulrikke Eikeri (Belgien/Norwegen) 6:3, 6:7 (4:7) und 7:10 im Match-Tiebreak. Dabei hatte das Duo im zweiten Satz bereits mit 5:2 geführt und bei 5:4 einen Matchball.

Der Coburger Krawietz hatte 2019 und 2020 mit Andreas Mies (Köln) in Paris triumphiert, in diesem Jahr war das Doppel in der ersten Runde ausgeschieden. Damit bleibt es dabei: In der Geschichte von Roland Garros (seit 1902) hat es kein deutscher Spieler in ein Mixed-Finale geschafft.

Als letzte deutsche Spielerin stand Anna-Lena Grönefeld 2017 im Endspiel, drei Jahre zuvor hatte sie den Mixed-Titel gewonnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.