Krimi! Dallas rettet Sieg und springt auf Platz zwei

Markus Bosch
Sport1

Zittersieg für die Dallas Mavericks!

Im Duell mit den Orlando Magic gewannen die Mavs im heimischen American Airlines Center mit 107:106. Topscorer bei Dallas war wieder einmal Luka Doncic mit 27 Punkten. Mit sieben Rebounds und sieben Assists verpasste der Slowene jedoch sein drittes Triple-Double in Folge. Außerdem traf er nur einen von sieben Dreierversuchen.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Unterstützung bekam der aktuelle "Rookie of the year" durch Maxi Kleber (14 Punkte) und Tim Hardaway Jr. (13 Punkte). Kristaps Porzingis verpasste mit zehn Punkten und acht Rebounds nur knapp ein Double-Double, erwischte mit einer Trefferquote von 28 Prozent aber offensiv keinen guten Tag. 

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Auf Seiten der Magic war Aaron Gordon mit 23 Punkten, davon allerdings nur zwei Zähler nach der Halbzeit, der beste Werfer. Center Nikola Vucevic zeigte mit 19 Punkten, elf Rebounds und sieben Assists ein sehr vielseitiges Spiel.

Magic vergeben drei Chancen auf Sieg

Doch Gordon wurde am Ende der Partie zur tragischen Figur aus Sicht von Orlando. Dallas führte knapp zweieinhalb Minuten vor dem Ende mit 107:102, verlor aber zwei Mal den Ball, insgesamt leisteten sie sich 17 Ballverluste. Gordon wollte beim ersten Mal zum Korb ziehen, doch wurde von den Refs per Offensivfoul-Pfiff gestoppt. Beim zweiten Mal wollte er an der Dreier-Linie ins Dribbling gehen, doch die Refs pfiffen erneut ein Offensivfoul gegen ihn. 

Kurze Zeit später, sieben Sekunden waren noch auf der Uhr, vergab Seth Curry, beim Stand von 107:106, zwei Freiwürfe. Erneut bot sich den Magic die Chance auf den Sieg, doch Vucevics (19 Prozent Dreierquote in dieser Saison bisher) Dreier sprang vom Ring zurück - Dallas' Sieg war unter Dach und Fach.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In der ersten Hälfte lagen Doncic und Co. zeitweilig noch mit zehn Zählern in Rückstand, bevor die große Stunde von Routinier J.J. Barea schlug. Der Mavs-Meisterheld von 2011 feierte im zweiten Viertel sein Saison-Debüt und steuerte gleich elf Zähler, darunter drei Dreier, in Serie bei, um Dallas wieder bis auf zwei Punkte heranzubringen. 


Anschließend entwickelte sich eine offene Partie, die Dallas am Ende zu seinen Gunsten entschied und nun bei fünf Siegen sowie zwei Niederlagen steht, was aktuell Rang zwei im Westen bedeutet. Die Magic weisen dagegen eine Bilanz von zwei Siegen und sechs Niederlagen auf. 

Wizards patzen

In der Nacht von Freitag auf Samstag trifft Dallas auf die New York Knicks, während die Magic die Memphis Grizzlies zum Kellerduell empfangen.

Nicht ganz so gut sieht es für die Washington Wizards um die beiden Deutschen Moritz Wagner und Isaac Bonga aus. Die Hauptstädter (zwei Siege/fünf Niederlagen) verloren 106:121 bei den Indiana Pacers und liegen nur auf dem zwölften Platz im Osten. Wagner kam in Indiana auf sieben Punkte und acht Rebounds, für Bonga standen lediglich drei Rebounds zu Buche.

Lesen Sie auch