Krisenteam will punkten

Krisenteam will punkten
Krisenteam will punkten

Nach zuletzt elf Partien ohne Sieg soll die Formkurve von Meppen am Mittwoch gegen Essen wieder nach oben zeigen. Letzte Woche siegte Essen gegen VfB Oldenburg mit 5:3. Damit liegt Rot-Weiss Essen mit 17 Punkten jetzt im Tabellenmittelfeld. Die sechste Saisonniederlage setzte es am letzten Spieltag für den SV Meppen gegen die SV Wehen Wiesbaden.

Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden von Rot-Weiss Essen sind neun Punkte aus sieben Spielen. Die Bilanz der Heimmannschaft nach 14 Begegnungen setzt sich aus vier Erfolgen, fünf Remis und fünf Pleiten zusammen.

Auf fremden Plätzen läuft es für Meppen bis dato bescheiden – die Ausbeute beschränkt sich auf magere vier Zähler. Auf eine sattelfeste Defensive können die Gäste bislang noch nicht bauen. Die bereits 24 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Stefan Krämer den Hebel ansetzen muss.

Beide Mannschaften liegen in der Tabelle nur fünf Punkte auseinander. Essen scheute sich auch vor robusten Aktionen nicht. Den Eindruck gewinnt man zumindest beim Blick in die Kartenstatistik, die 37, eine und eine Rote Karte aufweist. Der SV Meppen entschied kein einziges der letzten elf Spiele für sich. Rot-Weiss Essen tritt mit einer positiven Bilanz von elf Punkten aus den letzten fünf Spielen an.

Formstärke und Tabellenposition sprechen für die Mannschaft von Trainer Christoph Dabrowski. Meppen bleibt die Rolle des Herausforderers.