Kroos: "Bayern? Könnte ein Finale sein"

Im Viertelfinale der Königsklasse trifft der FC Bayern auf Real. Kroos kennt sich auf beiden Seiten bestens aus und versucht sich an einer Einordnung.

Toni Kroos trifft im Viertelfinale der Champions League mit Real Madrid auf seinen Ex-Arbeitgeber FC Bayern München. Er hegt dennoch keine besonderen Gefühle.

"Ich kenne die Spieler dort besser als jeder andere und es wird eine besondere Paarung sein, aber ich habe keine besonderen Gefühle im Voraus", so Kroos auf der Website der UEFA. Er versuche stets, die Ergebnisse des FC Bayern zu verfolgen, sei aber oft zu sehr im Stress.

Kroos erklärt: "Wir freuen uns auf diese Spiele. Sowohl meine Freunde bei Bayern als auch ich selbst. Es werden fantastische Spiele, diese Paarung könnte auch das Finale der Champions League sein." Von 2006 bis 2014 spielte Kroos - mit Unterbrechung - für die Bayern.

Dennoch entschloss er sich zu einem Wechsel: "Ich habe neue Herausforderungen immer gemocht. [...] Ich denke es war die richtige Entscheidung. Es hat mir geholfen, mich weiterzuentwickeln."

Zum Fortschritt habe auch Trainer Zinedine Zidane beigetragen: "Ich habe Spaß daran, mit ihm zusammenzuarbeiten."

Zidane habe das Team wieder aufgerichtet: "Er hat Zuversicht mitgebracht und uns in eine neue Richtung gelenkt. Wir spielen besseren Fußball als zuvor und wurden mit dem Titelgewinn in der Champions League belohnt." Zidane habe aufgrund seiner Erfahrung immer "gute Tipps."

Letztlich habe Kroos beim FC Bayern den gleichen Druck verspürt: "Sie erwarten, dass du jedes Spiel und jeden Wettbewerb gewinnst." Das gilt auch für die Champions League: "Für mich spielen hier die besten Teams der Welt. [...] Für Spiele wie diese braucht man keine Extra-Motivation."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen