Gündogan warnt: "So etwas darf uns nicht mehr passieren!"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Gündogan warnt:
Gündogan warnt:

Sie sind die EM-Bosse im DFB-Mittelfeld!

Toni Kroos und Ilkay Gündogan sollen beim Auftakt der Europameisterschaft am Dienstag gegen Frankreich verhindern, dass deren Weltklasse-Offensive um Kylian Mbappé die deutsche Defensive überrollen.

Kroos und Gündogan im defensiven Mittelfeld? Beim 7:1-Testsieg gegen Lettland gab es keine Probleme. Beim 0:6-Debakel gegen Spanien zeigte sich jedoch deutlich, dass das DFB-System mit zwei offensiv ausgerichteten Sechsern extrem anfällig sein kann. 

Gündogan und Kroos im Bosse-Gipfel

"Toni und ich wissen beide, dass wir nicht gerade einen tollen Tag hatten", sagte Gündogan vor dem Match gegen den aktuellen Weltmeister. Ein "bitterer Tag" sei das in Spanien gewesen. Deshalb forderte der ManCity-Star: "So etwas darf uns nicht mehr passieren!" 

Frings über Kimmichs Rolle: "Wie mutig ist Löw?"

Damit das nicht wieder passiert, gab es zwischen Gündogan und Kroos einen Bosse-Gipfel!

Die beiden Routiniers haben im Vorbereitungslager in Seefeld und dieser Tage in Herzogenaurach unter vier Augen besprochen, wie sie die DFB-Elf vom Zentrum aus lenken wollen. 

"Wir haben uns im Trainingslager über unsere Position unterhalten und definiert, wie wir spielen und unsere Defensive besser machen wollen", verriet Gündogan. 

Goretzka gegen Frankreich fällt noch aus

Wegen Leon Goretzka, der nach überstandenem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zwar wieder im Mannschaftstraining ist, aber gegen Frankreich noch geschont werden soll, und der Versetzung von Joshua Kimmich auf die rechte Außenbahn in der Fünferkette, werden Kroos und Gündogan am Dienstag besonders gefordert sein. 

In 23 Länderspielen standen Kroos und Gündogan bisher gemeinsam für Deutschland auf dem Platz. Allerdings: Nur sieben Mal bekleideten sie die Doppel-Sechs. Die Bilanz: zwei Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen.

Wie wollen sie es gegen Frankreich angehen? 

Effenberg: Das ist die einzige Lösung für das Kimmich-Problem

Gündogan: "...dann mache ich mir keine Sorgen"

"Die Defensivarbeit spielt eine wichtige Rolle", sagte Gündogan. "Es kann sein, dass wir den Ballbesitz gegen die Franzosen abgeben werden. Wir müssen dann noch aggressiver gegen den Ball arbeiten. Wenn wir mit zwei Sechsern vor der Abwehr spielen, ist es extrem wichtig, dass die drei Innenverteidiger hinter uns helfen und mit nach vorne stoßen. Jeder muss sich darüber bewusst sein, welche Rolle er einnimmt."

Der Erfolgsschlüssel für Gündogan lautet daher Ballbesitz: "Wir wollen viele Bälle erobern und die Franzosen dazu zwingen, uns hinterherzulaufen."

Genau deshalb setzt Löw auf Gündogan und Kroos, weil sie durch ihre technische Beschlagenheit in der Lage sein können, dem deutschen Spiel Dominanz zu verleihen. "Wir wollen den Ball haben", sagte Kroos am Freitagmittag: "Wichtig ist aber, dass wir taktisch ein paar Sachen gegenüber der WM 2018 verändern und wir eine bessere Form haben." Er ergänzte: "Wenn wir als Mannschaft gut verteidigen, mache ich mir keine Sorgen."

Bleibt die Hoffnung, dass der Bosse-Gipfel gegen Frankreich Früchte trägt!

VIDEO: EM-Schaufenster: Zieht es Gündogan nach Barcelona?