Kroos tritt aus DFB-Team zurück

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Kroos tritt aus DFB-Team zurück
Kroos tritt aus DFB-Team zurück

Toni Kroos tritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück. Das gab der 31 Jahre alte Profi von Real Madrid am Freitag auf Instagram bekannt.

"106-mal habe ich für Deutschland gespielt. Ein weiteres Mal wird es nicht geben", schrieb der Mittelfeldstar von Real Madrid: "Den Entschluss nach diesem Turnier aufzuhören hatte ich schon länger gefällt. Es war mir schon länger klar, dass ich für die WM 2022 in Katar nicht zur Verfügung stehe." Kroos erzielte für Deutschland 17 Länderspieltore. Sein größter Erfolg mit der Nationalelf war der WM-Triumph 2014 in Brasilien.

Der frühere Münchner und Leverkusener hatte seinen Abschied bereits nach dem WM-Desaster 2018 erwogen, ließ sich vom damaligen Bundestrainer Joachim Löw aber umstimmen. Zu dessen Nachfolger Hansi Flick hat er ein gutes Verhältnis, er möchte aber künftig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen.

Sein Vertrag in Madrid läuft bis 2023. Kroos nahm für Deutschland seit seinem Debüt im März 2010 gegen Argentinien (0:1) an allen drei Welt- und Europameisterschaften teil und bestritt dort insgesamt 28 Spiele (drei Tore).

Sein größtes war das historische 7:1 im WM-Halbfinale 2014 gegen Brasilien. Damals erzielte Kroos zwei Tore binnen 69 Sekunden - der kürzeste zeitliche Abstand bei einem Doppelpack in der Geschichte des Weltturniers. Sein letztes Länderspiel war das 0:2 am 29. Juni im EM-Achtelfinale gegen England.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.