Kundin schockiert über ekelhafte Überraschung bei ASOS-Bestellung

Eine Kundin war fassungslos, als sie ihre Bestellung von ASOS erhielt. Offensichtlich hatte den Jumpsuit bereits eine Kundin vor ihr getragen - was sie an den Blutflecken im Schritt erkannte.

Eine Frau hat mit ihrer Bestellung eines Jumpsuits bei ASOS mehr bekommen, als sie sich hätte träumen lassen. Foto: Getty Images
Eine Frau hat mit ihrer Bestellung eines Jumpsuits bei ASOS mehr bekommen, als sie sich hätte träumen lassen. Foto: Getty Images

Roxy William aus Cheltenham in England schlug bei Twitter Alarm, nachdem sie Blutflecke an einem brandneuen Jumpsuit des Online-Shoppingportals Asos entdeckte. Das Kleidungsstück wurde offensichtlich bereits von einer anderen Kundin zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt des Monats getragen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die 36-Jährige, die sich im Internet Miss Milkshake nennt, griff eines morgens vor der Arbeit nach dem neuen Outfit und musste dann feststellen, dass der Jumpsuit voller Menstruationsblut einer anderen Kundin war.

Auf einem Foto kann man den Blutfleck sehen, den Roxy fand, als sie den Jumpsuit auszog. Foto: Twitter/_Miss_Milkshake
Auf einem Foto kann man den Blutfleck sehen, den Roxy fand, als sie den Jumpsuit auszog. Foto: Twitter/_Miss_Milkshake

Entsetzt stellte Roxy das Unternehmen in einem vernichtenden Tweet zur Rede und konfrontierte es mit dem Beweisfoto, bei dem es einem eiskalt den Rücken herunterläuft.

Foto: Twitter
Foto: Twitter

„Ich weiß, dass manche Leute neue Kleidung vor dem Tragen waschen, aber man sollte sie nicht erst waschen MÜSSEN, wie diesen angeblich „brandneuen“ Jumpsuit, den ich bei ASOS gekauft habe. Ja, DAS IST DAS MENSTRUATIONSBLUT VON JEMANDEM ANDEREM. Und man kann den Jumpsuit nur per Hand waschen“, schrieb sie.

Im Gespräch mit The Sun erklärte Roxy, dass sie den Jumpsuit bereits angezogen hatte, dann aber den Fleck bemerkte und ihn schnell wieder auszog. Um ein Haar hätte sie mit dem Jumpsuit das Haus verlassen.

“Er ist rückenfrei, also habe ich ihn ausgezogen, um noch etwas darunterzuziehen. Erst dann, als ich ins Innere blickte, sah ich die Blutflecken“, erzählte sie der Online-Nachrichtenseite. “Eine Sekunde lang dachte ich, meine Periode sei zu früh gekommen. Aber als ich näher hinsah, wurde mir klar, dass es das eingetrocknete Menstruationsblut einer anderen Person war.

"Was zur Hölle ist das“? Bizarres BH-Top löst Verwunderung aus

Der Desree Akorahson-Unitard, den Roxy bestellte. Foto: ASOS
Der Desree Akorahson-Unitard, den Roxy bestellte. Foto: ASOS

Die Nutzer auf Twitter reagierten schnell auf die ekelhafte Entdeckung. “Was für eine Art, den Tag zu beginnen. Also das ist wirklich total ekelhaft“, schrieb ein Mann. Eine andere Frau berichtete, dass sie bereits ähnliche Probleme mit Second-Hand-Kleidung gehabt hatte (allerdings weniger mit Körperflüssigkeiten). “Wie die Qualitätssicherung nicht bemerkt hat, dass der Jumpsuit getragen ist, ist mir unverständlich. Aber ich bin nicht wirklich überrascht darüber, dass man dir sowas geschickt hat“, schrieb sie.

Ohrring oder Kopfhörer? Kunden machen sich über ASOS lustig – wegen dieses Accessoires

Roxy schrieb später, dass der Anbieter sich bei ihr gemeldet und eine Erstattung zugesichert hatte. Wir gehen davon aus, dass alle, die davon gelesen haben, künftig ihre Bestellungen vor dem ersten Tragen gründlich waschen werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Anbieter unter Beschuss steht. Im letzten Jahr hatte eine Sexarbeiterin enthüllt, dass der Online-Shopping-Riese ihren Account wegen ihres Berufes gesperrt hatte. ASOS versuchte es damit wiedergutzumachen, dass sie eine Tinder-Nutzerin zu einem Model auf ihrer Website machten, nachdem diese für das ASOS-Kleid gemobbt worden war, das sie auf ihrem Tinder-Profilbild trug. Dieser Schritt brachte dem Unternehmen viel Lob ein.

Penny Burfitt

Lesen Sie auch