Kurioser MLB-Auftakt! Yankees siegen nach Abbruch

SPORT1
Sport1

Kurioser Saionauftakt in der MLB - das erste Spiel der aufgrund der Corona-Pandemie verspätet in die Saison gestartete MLB endete vorzeitig, da die Partie nicht fertiggespielt werden konnte.

Im Duell von Titelverteidiger Washington Nationals und den New York Yankees musste die Partie im sechsten Inning wegen eines Gewitters erst unterbrochen und schließlich sogar abgebrochen werden.

Nach einer knapp zweistündigen Wartezeit wurde das Spiel abgebrochen und der Rekordmeister zum Sieger erklärt, da die Yankees zum Zeitpunkt des Abbruchs mit 4:1 in Führung gelegen waren.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


In der MLB ist es möglich bei schlechten Wetterverhältnissen eine Partie abzubrechen und – falls mindestens fünf Innings gespielt wurden – die aktuelle führende Mannschaft zum Sieger zu erklären.

Spieler knien gemeinsam vor Hymne

Es war der Abschluss eines ungewöhnliches Auftakts in die MLB-Saison, welcher mit null Fans im Stadion, Schiedsrichter mit Masken, dem am Coronavirus erkrankten Washington-Star Juan Soto einiges Außergewöhnliche zu bieten hatte.

So passte es ins Bild des Jahres 2020, dass ausgerechnet Dr. Anthony Fauci, der bekannteste Virologe der USA, den traditionellen "First Pitch" ausführen durfte.


Nationals-Pitcher Sean Doolitte, der den zu kurz geratenen und weit am Ziel vorbeirollenden Wurf unmöglich fangen konnte, beschrieb all das Geschehen so: "Es ist schwer zu beschreiben. Das ist 2020 auf den Punkt gebracht. Es war ein sehr emotionaler Tag."

Vor der Partie ging zudem ein Großteil der Spieler als Geste der Solidarität mit der "Black Lives Matter"-Bewegung vor Beginn der Partie auf ein Knie und hielt dabei ein langes schwarzes Band in der Hand. 

MLB-Playoffs werden aufgestockt

Es war der offizielle Auftakt einer Saison, bei der jedes Team statt 162 nur 60 Spiele in der Regular Season haben wird. Zudem wurde bekannt, dass die Playoffs diesmal von den üblichen zehn auf 16 Teams erweitert werden.

In der zweiten Partie des Tages wurden die Los Angeles Dodgers ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich klar mit 8:1 gegen die San Francisco Giants durch. 

Starspieler Mookie Betts, der kurz vor Saisonstart laut ESPN mit einem Megavertrag über 13 Jahre und 380 Millionen Dollar (rund 330 Millionen Euro) ausgestattet wurde, brachte die Dodgers mit 2:1 in Führung. Von da an war es eine Einbahnstraße.

Lesen Sie auch