Kurioses Eigentor bei der WM - sogar der Schütze lacht

Bei der Handball-WM 2023 hat Montenegro am zweiten Spieltag der Gruppe A den ersten Sieg gefeiert - aber um die Welt ging an diesem Abend ein kurioses Missgeschick kurz vor Spielende.

Beim 34:31-Triumph über den Iran amüsierte ein Eigentor von Vuk Lazovic die Zuschauer in der Tauron Arena in Krakau - und sogar den Schützen selbst. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Beim Stand von 33:28 für Montenegro und noch knapp drei Minuten auf der Uhr griff Montenegros Nummer acht am Kreis mit der linken Hand bei einem hohen Anspiel nach dem Ball.

Da er diesen jedoch nur erneut in die Luft befördern konnte, nahm er die rechte Hand dazu und lupfte den Ball damit unabsichtlich artistisch in die falsche Richtung über den herausstürmenden Torhüter Nebojsa Simic. (NEWS: Alles zur Handball-WM)

Handball-WM: Eigentor-Schütze Lazovic spielte früher in der Bundesliga

Der auf dem Boden liegende Lazovic verschlug erst die Arme über den Kopf, dann konnte er aber angesichts des Spielstands schnell selbst über seinen Fauxpas lachen, der wahrscheinlich in jedem Best-of-Video dieser Weltmeisterschaft vorkommen wird. (SERVICE: Alle WM-Gruppen)

Für den Kreisläufer, der aktuell an Kuwait SC ausgeliehen ist und der von 2015 bis 2017 auch schon in Deutschland bei TuS N-Lübbecke gespielt hatte, blieb es der einzige „Treffer“ an diesem Abend.

Im nächsten Spiel geht es für Montenegro gegen Chile um den Einzug in die Hauptrunde. Auf ein weiteres Highlight dieser Art kann Lazovic dann aber wohl verzichten.