Kurioses Schuh-Casting: Lewandowski pokert um Millionen

·Lesedauer: 1 Min.
Kurioses Schuh-Casting: Lewandowski pokert um Millionen
Kurioses Schuh-Casting: Lewandowski pokert um Millionen

Jahrelang ist Robert Lewandowski in den Schuhen von Sportartikel-Hersteller Nike aufgelaufen.

In den letzten Wochen trug der Weltfußballer des FC Bayern jedoch auch immer wieder andere Marken.

Im Quarantäne-Trainingslager der Münchner in Grassau ging der polnische Torjäger zuletzt in adidas-Schuhen seiner Arbeit nach, beim 3:1 gegen Werder Bremen im März griff er - zumindest eine Halbzeit lang - auf ein Puma-Modell zurück.

Kurios: In Halbzeit zwei trug Lewandowski dann wieder Nike und traf im Gegensatz zur ersten Hälfe auch.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Lewandowski noch ohne neuen Schuh-Deal

Was hat es jetzt mit dem Schuh-Casting auf sich? Wie die Bild-Zeitung berichtet, ist Lewandowskis Vertrag bei Nike ausgelaufen, der Superstar pokert um einen neuen Deal.

Demnach will der Torschützenkönig der Bundesliga, der zuletzt die Saison-Bestmarke des legendären Gerd Müller eingestellt hat, gerne bei US-Ausrüster Nike bleiben.

Allerdings wünscht er sich wohl eine eigene Produkt-Linie, so wie sie Cristiano Ronaldo (ebenfalls Nike), Lionel Messi (adidas) oder Neymar (Puma) vorweisen können.

Lewandowski hoffe auch auf eine Beteiligung an den Verkaufserlösen, die ihm im Vergleich zu seinem alten Vertrag deutlich mehr Geld einbringen würde.

Fällt der Müller-Rekord? Und: mit welchen Schuhen?

Nike hat dieser Idee aber offenbar noch nicht zugestimmt, weshalb Lewandowski nun ein öffentlichkeitswirksames Schuh-Casting veranstaltet.

Noch offen ist auch, mit welchen Tretern er am Wochenende im letzten Saisonspiel gegen den FC Augsburg antritt. Das große Ziel, unabhängig vom Schuhwerk: Müllers 40-Tore-Saison noch zu übertrumpfen.