Kylian Mbappe verrät: Die PSG-Abgänge von Diarra und Buffon taten am meisten weh

Goal.com

Superstar Kylian Mbappe von Frankreichs Meister Paris Saint-Germain hat verraten, dass die Abgänge von Lassana Diarra und Gianluigi Buffon ihn am meisten schmerzten.

"Lass war wie ein großer Bruder für mich, auf den ich immer zählen konnte", begründete der 21-Jährige im Gespräch mit L'Equipe. "Er hat mir oft von seiner Karriere und seinen Stationen erzählt. Er hat Fehler gemacht und mir daraufhin Ratschläge gegeben. Er hat mir in schwierigen Zeiten geholfen. Es hat mir wehgetan, ihn gehen zu sehen."

Kylian Mbappe: Buffons Abgang "hat mich getroffen"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ebenfalls eine Art Mentor für Mbappe war trotz seines nur einjährigen Aufenthalts bei PSG Torhüter Buffon. "Ich habe den älteren Spielern immer gerne zugehört. Buffon war ebenfalls sehr wichtig für mich", so Mbappe. "Auch sein Abgang hat mich getroffen."

Lassana Diarra landete 2018 nach Stationen bei unter anderem Chelsea, Arsenal und Real Madrid bei PSG, ein Jahr nach Mbappe. Buffon spielte in der Saison 2018/19 mit beiden zusammen beim französischen Serienmeister.

 

Lesen Sie auch