Löw sitzt zwei Stunden auf der Autobahn fest

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Bitterer Nachmittag für Joachim Löw.

Der Bundestrainer hatte eigentlich angekündigt, am Samstag das Spiel von Bayer Leverkusen gegen Mainz 05 in der BayArena zu verfolgen.

Doch Löw kam nie im Stadion an. Es gebe Probleme bei der Anreise, teilte Leverkusen mit. Der Bundestrainer habe sich bei Bayer-Sportchef Rudi Völler gemeldet.

Bundestrainer Löw muss zwei Stunden auf Pannendienst warten

Nach Informationen der Bild-Zeitung hatte Löw auf der Fahrt von Freiburg nach Leverkusen nach rund 140 Kilometern eine Panne mit seinem Dienstwagen.

Demnach blieb sein VW auf der Autobahn A5 bei Karlsruhe wegen eines Flüssigkeitsverlustes liegen.

Da der gerufene Pannendienst erst nach knapp zwei Stunden ankam und Löws Auto wieder fahrtüchtig machte, reichte die Zeit nicht mehr, um pünktlich zum Anpfiff in Leverkusen zu sein.

Folglich rief Löw bei Völler an, meldete sich für die Partie ab und verfolgte die Partie zuhause vor dem Fernseher.