Die irre Seitenwahl vor dem Elfer-Drama

·Lesedauer: 1 Min.
Die irre Seitenwahl vor dem Elfer-Drama
Die irre Seitenwahl vor dem Elfer-Drama

Es ist normalerweise nur ein formeller Akt, doch diese Seitenwahl vor dem Elfmeterkrimi zwischen Italien und Spanien (4:2) wird in Erinnerung bleiben.

Denn die Kapitäne Giorgio Chiellini und Jordi Alba sorgten trotz der großen Anspannung für kuriose Szenen. Doch der Reihe nach.

Zunächst bat der deutsche Schiedsrichter Dr. Felix Brych die beiden Spielführer vor Beginn des Showdowns zur Seitenwahl. Dabei schrieb Brych vor dem Münzwurf seiner zweifarbigen Münze je eine Farbe einem bestimmten Tor zu. Und nach dem Wurf zeigte die Münze offensichtlich das Tor an, das vor der italienischen Fankurve lag. Chiellini deutete auch umgehend in die Richtung. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Der EM Doppelpass mit Uli Hoeneß, Stefan Effenberg und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Chiellini bezeichnet Alba als "Lügner"

Alba deutete jedoch in die entgegengesetzte Richtung, war augenscheinlich der Meinung, dass der Münzwurf das Tor der Spanier ausgelost hätte.

Doch auch Brych deutete auf das Tor der Italiener, woraufhin Chiellini begann, in kumpelhafter Art und Weise Alba ein wenig aufzuziehen. "Mentiroso, Mentiroso", rief Chiellini Alba zu, zu Deutsch: "Lügner, Lügner!" Dann tätschelte der italienische Abwehrchef Alba auch noch die Wange.

Als Brych nun ausloste, welches Team anfängt, entschied wiederum Chiellini die Wahl für sich. Beim anschließenden Handshake drückte und umarmte der 36-Jährige den 32-jährigen Spanier heftig und hob ihn sogar zwei Mal leicht hoch. Alba ließ Chiellinis emotionalen Ausbruch mehr oder weniger reaktionslos über sich ergehen.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021
Die Statistiken der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.