Lakenmacher lässt es richtig krachen

Lakenmacher lässt es richtig krachen
Lakenmacher lässt es richtig krachen

Durch ein 3:1 holte sich der TSV 1860 München in der Partie gegen den FC Erzgebirge Aue drei Punkte. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht.

Fynn Lakenmacher brachte Aue in der zehnten Minute ins Hintertreffen. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Marco Schikora sorgen, dem Timo Rost das Vertrauen schenkte (39.). Ohne weitere Tore ging es in die Pause. Mit einem Doppelwechsel holte Timo Rost Sam Schreck und Tom Baumgart vom Feld und brachte Antonio Jonjic und Nico Gorzel ins Spiel (68.). Lakenmacher beseitigte mit seinen Toren (77./84.) die letzten Zweifel am Sieg von 1860. Mit Yannick Deichmann und Daniel Wein nahm Michael Köllner in der 80. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Christopher Lannert und Marius Wörl. Kurz vor Schluss traf Schikora für den FC Erzgebirge Aue (90.). Mit Ablauf der Spielzeit schlug der TSV 1860 München die Gäste 3:1.

1860 stürmete mit dem Erfolg auf den Platz an der Sonne. Für hohen Unterhaltungswert war in den bisherigen Spielen des Gastgebers stets gesorgt, mehr Tore als der TSV 1860 München (22) markierte nämlich niemand in der 3. Liga. Die Saison von 1860 verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von sieben Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage klar belegt. Der TSV 1860 München erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zehn Zähler.

Mit drei gesammelten Zählern hat Aue den 20. Platz im Klassement inne. Der FC Erzgebirge Aue musste schon 15 Gegentreffer hinnehmen. Nur zwei Mannschaften kassierten mehr Tore. Die schmerzliche Phase des FC Erzgebirge Aue dauert an. Bereits zum vierten Mal in Folge verließ man am Freitag das Feld als Verlierer.

In zwei Wochen, am 01.10.2022, tritt 1860 bei der Reserve von Borussia Dortmund an, während Aue einen Tag früher den SV Meppen empfängt.