• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Lampard motzt nach Pleite gegen Klopp

·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Lampard motzt nach Pleite gegen Klopp
Lampard motzt nach Pleite gegen Klopp

Der FC Liverpool bleibt Manchester City im packenden Titelrennen der englischen Premier League auf den Fersen.

Die Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp rückte durch ein 2:0 (0:0) gegen Lokalrivale FC Everton wieder bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter heran.

Andy Robertson (62.) und Divock Origi (85.) sorgten für den Sieg im Merseyside Derby. City hatte dank eines 5:1 (3:1) gegen den FC Watford am Samstag vorgelegt. Gabriel Jesus erzielte dabei vier Treffer. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Evertons Trainer Frank Lampard war nach dem Match aber alles andere als gut auf den Schiedsrichter zu sprechen. In seinen Augen wurde den Toffees in Durchgang zwei ein Elfmeter verweigert. Dabei spielte er auf einen Zusammenprall zwischen Anthony Gordon und Joel Matip beim Stand von 0:0 an.

Frank Lampard hadert mit Schiedsrichter-Entscheidung

„Es war ein Elfmeter“, erklärte er nach dem Spiel bei Sky Sports und fügte hinzu: „Den bekommt man in Anfield aber nicht. Wäre es Mo Salah auf der anderen Seite gewesen, denke ich, dass der Schiedsrichter ihn gibt.“

Zudem habe er noch ein paar andere Kleinigkeiten gesehen, die durchaus fragwürdig gewesen seien. Aber „vielleicht ist das zu erwarten, wenn man hierher kommt.“

Die Statistik scheint Lampard recht zu geben. Bereits seit 46 Ligaspielen gab es keinen Elfmeter mehr gegen die Reds im heimischen Stadion. Das ist die längste Serie aller Teams. Auf Rang zwei liegt Manchester City mit 24 Spielen.

Chelsea bleibt im Champions-League-Rennen

Der FC Chelsea hat derweil seine Champions-League-Ambitionen unterstrichen. Dank eines späten Treffers des Ex-Dortmunders Christian Pulisic (90.) gewann die Mannschaft von Teammanager Thomas Tuchel das Londoner Duell gegen West Ham United mit 1:0 (0:0) und festigte den dritten Tabellenrang. (SERVICE: Tabelle der Premier League)

Nach dem Spiel bestätigte Tuchel den Abgang von Nationalspieler Antonio Rüdiger im Sommer. „Die Situation ist, dass er den Verein verlassen wird. Das hat er mir in einem privaten Gespräch mitgeteilt“, sagte Tuchel. (NEWS: Alles zur Prmeier League)

Eintracht-Gegner West Ham verpatzt Generalprobe

Das siebtplatzierte West Ham verpatzte durch die Niederlage gegen Chelsea seine Generalprobe vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Europa League. Dort treffen die Londoner am Donnerstag (ab 21.00 Uhr im SPORT1-Liveticker) auf Bundesligist Eintracht Frankfurt.

Nach einer Notbremse und anschließender Roter Karte gegen Abwehrspieler Craig Dawson (86.) bestritt West Ham die Schlussphase in Unterzahl. Den fälligen Elfmeter für Chelsea verschoss Jorginho. Jedoch erzielte Pulisic nur kurze Zeit später doch noch das Siegtor.

Bei Chelsea standen die Nationalspieler Kai Havertz und Timo Werner in der Startelf. Rüdiger fehlte angeschlagen. Der Vertrag des Innenverteidigers läuft aus, er kann ablösefrei gehen.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.