Russin hat kein Fett - und soll dennoch abnehmen

·Lesedauer: 2 Min.
Russin hat kein Fett - und soll dennoch abnehmen
Russin hat kein Fett - und soll dennoch abnehmen

Das Gewicht ist in der Langlauf-Szene immer wieder großes Thema.

Erst im vergangenen Jahr sorgte Bundestrainer Peter Schlickenrieder für Aufsehen, als er die unglaubliche Leistung von Therese Johaug mit ihrem BMI in Verbindung stellte. (Johaug: Wonder Woman oder alles Betrug?)

Mit Ingvild Flugstad Östberg aus Norwegen sowie der Schwedin Frida Karlsson waren bereits zwei Stars nach plötzlicher Gewichtsabnahme von ihrem Verband sogar vorübergehend gesperrt geworden.

Coach: Natalia Nepryaeva soll abnehmen

Umso überraschender kommt nun die Forderung des russischen Trainers Yuri Borodavko an seine Spitzenathletin Natalia Nepryaeva.

„Natalia sollte idealerweise 62 oder 63 Kilo wiegen, um gute Leistungen zu erbringen, aber im Moment hindert ihr Gewicht sie daran, sich als Athletin weiterzuentwickeln“, wird Borodavko beim Portal ski-nordique.net zitiert.

Dies sagt Borodavko wohlgemerkt über eine Athletin, die im Gesamtweltcup in den vergangenen drei Jahren Platz 2, 3 und 6 belegte sowie drei Medaillen bei den Weltmeisterschaften 2019 und 2021 gewann.

„Kann kein Fett verlieren, weil sie keines hat“

Dabei ist dem Trainer bewusst, dass die Athletin nicht wirklich viel Spielraum nach unten hat.

„Das Problem ist, dass sie kein Fett verlieren muss, weil sie keines hat - sondern Muskelmasse, und das ist viel schwieriger zu erreichen“, sagte Borodavko.

Sein Ratschlag lautet daher: „Sie kann nicht auf Eiweiß verzichten und nur Kohlenhydrate zu sich nehmen. Daher hoffen wir, dass sie im Wettkampf mit der Anstrengung etwas davon verbrennen kann.“

Landsfrau Stupak erfolgreich mit wenig Gewicht

Womöglich denkt Borodavko dabei an Nepryaevas Teamkollegin Yulia Stupak, die bei einer ähnlichen Größe (1,67m) nur 55 Kilogramm wiegen soll und im vergangenen Platz 2 im Gesamtweltcup belegte.

Sollte Nepryaeva den Gewichtsverlust auch anstreben und damit Erfolg haben, würde die BMI-Diskussion spätestens dann sicher von Neuem beginnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.