"Lasst Luft aus meinen Brüsten ..." - Star-Kickerin schießt gegen FIFA 23

Sydney Leroux hat sich auf Twitter über ihren Charakter im bekannten Videospiel FIFA 23 beschwert.

Die ehemalige Nationalspielerin empfindet die optische Darstellung als vollkommen misslungen. „Bitte sagt mir, dass ich dafür keinen Ganzkörper-Scan gemacht habe“, schrieb die 32-Jährige.

Ihre Fassungslosigkeit untermalte sie mit einer ganzen Reihe von Emojis - von lachenden bis weinenden Gesichtern war alles dabei.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

In FIFA 23 sind erstmals nicht nur Nationalmannschaften der Frauen spielbar, sondern auch einige Ligen - und dadurch auch deutlich mehr Spielerinnen.

Dabei wurde offenbar weniger Aufwand in die korrekte Darstellung der Akteurinnen gesteckt, sehr zum Unmut von Leroux.

„Ihr werdet meine Kinder verschrecken“, schimpfte sie in einem weiteren Tweet.

Leroux verglich ihre aktuelle Darstellung mit der aus der FIFA-Ausgabe von 2016, als sie noch Nationalspielerin war und deshalb eine virtuelle Doppelgängerin hatte.

Die Nationalmannschaften der Frauen sind bereits seit 2016 im Spiel vorhanden.

So sah Sydney Leroux in FIFA 16 aus

Im Gegensatz zur aktuellen Darstellung veranschaulichte Leroux die detailliertere Optik in der Ausgabe von 2016.

„Sie hatten das Stirnband, den Zopf, das Nackentattoo, die übermäßig gezupften Augenbrauen und jemand hat mich sogar vollbusig gemacht!“, stellte die Angreiferin von Angel City FC über ihre 2016er-Version fest.

Für eine gelungene Darstellung in der aktuellen FIFA-Ausgabe hatte sie eine ganz einfache Forderung an die Entwickler: „Lasst ein wenig Luft aus meinen Brüsten und zieht mir ein anderes Trikot an. Die Augenbrauen behalte ich an dieser Stelle.“

Weltmeisterin mit der USA

Ihre kleine Wutrede war aber noch nicht beendet.

In weiteren Beiträgen teilte die Amerikanerin weitere schlecht getroffenen Grafiken ihrer Kolleginnen und schoss gegen die Entwickler.

„Ich weiß, dass Sie von den Frauen erwarten, dass sie dankbar sind, dass Sie uns einen kleinen Teil der Aufmerksamkeit schenken. Aber hören Sie bitte auf, unsere Zeit zu verschwenden. Einige von uns haben eine Glatze“, schrieb sie zu einem besonders kuriosen Beispiel.

Leroux wechselte im Juni 2022 von Orlando Pride zum Angel City FC.

Ihren bisher größten Erfolg feierte sie 2015 mit dem Sieg bei der Frauen-WM in Kanada.