Last-Minute-Drama! Mavs-Pleite frustriert Doncic

Patrick Hauser
Sport1

Die Dallas Mavericks haben eine bittere Heimniederlage hinnehmen müssen und unterlagen den Denver Nuggets in einem NBA-Thriller mit 106:107.

Der überragende Nikola Jokic traf 7,9 Sekunden vor Schluss zum Endstand, die Mavs konnten anschließend nicht mehr kontern. Während der letzten Ballbesitz-Phase verweigerte Dorian Finney-Smith den Wurf, stattdessen versuchte er einen Pass auf Tom Hardaway Jr., der aber nicht sein Ziel fand.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Jokic brillierte nach seinen 47 Punkten bei den Atlanta Hawks erneut und kam diesmal auf 33 Punkte, allein 26 davon in der zweiten Halbzeit.

Doncic verpasst Triple-Double knapp

Mavs-Superstar Luka Doncic verpasste mit 27 Punkten, zehn Assists und neun Rebounds nur ganz knapp ein Triple-Double, war aber einmal mehr bester Werfer der Mavericks. Allerdings verließ der Slowene die Umkleide frustriert, ohne mit den Medien zu sprechen.

Es ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass Doncic das macht.

Maxi Kleber kam von der Bank auf gute 13 Punkte und sieben Rebounds, hatte defensiv aber große Probleme mit Jokic.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Zwar lagen die Mavs kurz vor Ende des ersten Viertels bereits mit zehn Punkten in Führung, Denver konterte aber und gestaltete das Spiel offen. Nach dem 106:101 140 Sekunden vor Schluss hatte Dallas zwar noch dreimal Ballbesitz, erzielte damit aber keine Punkte mehr und unterlag knapp.


Die Mavs (23:14) kassierten damit im 20. Heimspiel bereits die neunte Niederlage und liegen im Westen auf Platz sechs. Die Nuggets (26:11) sind mit nur drei Siegen mehr Zweiter in der Western Conference.

Hartenstein bei Harden-Gala nur Nebendarsteller

Der zuletzt glänzend aufgelegte Isaiah Hartenstein durfte beim 122:115 seiner Houston Rockets nur vier Minuten mitspielen (2 Punkte, 2 Rebounds), James Harden glänzte einmal mehr mit einem Triple-Double und 41 Punkten (10 Rebounds, 10 Assists).


Eine Klatsche kassierte derweil Isaac Bonga mit den Washington Wizards. Beim 89:123 gegen die Orlando Magic stand der Deutsche in der Starting Five, kam aber nur auf sechs Punkte und vier Rebounds.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Beim 107:98 der Milwaukee Bucks gegen die Golden State Warriors war Giannis Antetokounmpo mit 30 Punkten und zwölf Rebounds einmal mehr bester Werfer der Partie.

Lesen Sie auch