Lebensmittel online bestellen: Aldi Nord testet Lieferdienst

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

Aldi Nord baut seine E-Commerce-Sparte aus. Der Discounter testet in Spanien und Portugal einen Lieferservice.

POLAND - 2020/11/04: In this photo illustration an Aldi logo seen displayed on a smartphone. (Photo Illustration by Mateusz Slodkowski/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)
Bild: Mateusz Slodkowski/SOPA Images/LightRocket via Getty Images

In der Geschäftssparte E-Commerce ist Aldi nicht in vollem Umfang präsent. Lebensmittel liefern weder Aldi Nord noch Aldi Süd aus. Das soll sich offenbar ändern. Denn der nördliche Partner der Discountergruppe testet in Spanien und Portugal ein entsprechendes Angebot, wie die Lebensmittelzeitung berichtet.

Für den Lieferservice hat sich Aldi Nord mit dem spanischen Startup Glovo zusammengetan. Der Probelauf erstreckt sich auf fünf ausgewählte Supermärkte in Barcelona und Lissabon, wo Kunden noch in diesem Monat sich die online bestellten Lebensmittel werden nach Hause liefern lassen können.

E-Commerce plus Filialnetzwerk

"Last Mile Delivery, insbesondere die Lieferung von Lebensmitteln, hat in den vergangenen Monaten eine spannende Dynamik entwickelt", erklärt Valentin Lumbreras, Aldi-Chef in Spanien, in einer Stellungnahme. "Zugleich verbinden wir den schnell wachsenden Bereich E-Commerce mit einer unserer größten Stärken, dem Aldi-Filialnetzwerk."

Im Rahmen der Dienstleistung werden die Bestellungen über App von Glovo abgewickelt. Die auf der Plattform georderte Ware sollen die Kunden bereits nach 30 Minuten erhalten. Mit dem Angebot will Aldi Nord seinem Anspruch gerecht werden, "alle Menschen immer und überall mit dem zu versorgen, was sie zum täglichen Leben brauchen".

Ob und wann der Lieferdienst – auch in Deutschland – ausgeweitet wird, dürfte vom Ergebnis des Tests abhängen.

Glovo, Aldi und der E-Commerce

Glovo baut mit der Partnerschaft sein Geschäft als Lieferdienstleister weiter aus. Das 2015 gegründete Startup mit Hauptsitz in Barcelona ist eigenen Angaben zufolge in mehr als 20 Ländern tätig. Die Firma kooperiert mit lokalen Händlern ebenso wie mit Restaurants, Apotheken und Supermärkten. 

Aldi Nord und Aldi Süd haben sich im E-Commerce zwar schon aufgestellt, in ihren Online-Shops bieten sie allerdings nur Aktionsprodukte an. Auch beim Discounter Lidl können nur Artikel in Bereichen wie Haushalt, Elektronik, Möbel und Kleidung online bestellt werden. Dagegen umfassen die Lieferservice-Angebote von Rewe, Edeka und die Edeka-Tochter Netto auch Lebensmittel.

Video: Diese Corona-Selbsttests gibt es bei den Discountern

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.