LeBron und Schröder liefern Gala - Mavs mit bitterer Pleite

Franziska Wendler
·Lesedauer: 2 Min.

Statement-Sieg der Los Angeles Lakers!

In der vergangenen Saison setzte sich das Team von Head Coach Frank Vogel in den Conference Finals bereits gegen die Denver Nuggets durch, nun gelang der nächste Sieg. Mit 114:96 siegten die Lakers, vor allem LeBron James und Dennis Schröder konnten dabei glänzen.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mit 27 Punkten, zehn Rebounds und zehn Assists legte King James mal wieder ein Triple-Double auf das Parkett. Ganz nebenbei erreichte er als erster Spieler der NBA-Geschichte die magische Marke von 800 Spielen mit jeweils mindestens 25 Punkten.

Doch nicht nur die Leistung des Superstars, auch die Performance von Dennis Schröder konnte sich mehr als sehen lassen. 21 Punkte trug der Deutsche zum Sieg seiner Franchise bei, nur zwei seiner insgesamt 16 Würfe verfehlten das Ziel. Zudem zeigte sich der Point Guard als nützlicher Helfer in der Defensive.

Bei den Nuggets kam Superstar Nikola Jokic dagegen nicht wie gewohnt zum Zug. Nach mehreren Fouls nahm er auf der Bank Platz und kam insgesamt nur auf 13 Zähler. Bester Werfer war Jamal Murray mit 20 Punkten. Der Deutsche Isaiah Hartenstein brachte es in zehn Minuten auf drei Zähler.

Den Grundstein für den Sieg legten die Lakers vor allem im dritten Viertel, das sie mit 37:17 dominant für sich entschieden. Mit 17 Siegen und sechs Niederlagen rangieren die Lakers im Westen auf Rang drei, die Nuggets liegen mit einer Bilanz von 12:9 einen Platz dahinter. (Tabellen der NBA)

Mavs verlieren gegen die Warriors

Eine bittere Pleite gab es derweil für die Dallas Mavericks. Mit dem wirklich letzten Aufgebot (Wiseman, Looney, Chriss und Paschall fielen kurzfristig aus) und nur neun verfügbaren Spielern waren die Golden State Warriors angereist - und gewannen dennoch triumphal mit 147:116.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Vor allem Kelly Oubre Jr. trumpfte mit 40 Punkten auf. Auch Steph Curry trug mit 28 Zählern zum Erfolg seines Teams bei, Draymond Green zeigte mit elf Punkten und 15 Assists eine ansehnliche Leistung. (Spielplan der NBA-Saison 2020/21)

Weil zudem noch vier weitere Spieler zweistellig punkteten, reichte es locker zum Sieg gegen die Mavs, bei denen Luka Doncic (27 Punkte), Kristaps Porzingis (25 Punkte), Tim Hardaway Jr. (19 Punkte) und Jalen Brunson (18 Punkte) für anständige Zahlen sorgten.

Der Rest kam nicht einmal in die Nähe einer zweistelligen Punktzahl, was am Ende auch den Unterschied ausmachte. Maxi Kleber brachte es auf zwei Zähler und sieben Rebounds.

Mit nur neun Siegen bei 14 Niederlagen liegen die Mavs im Westen auf dem Vorletzten Platz, die Warriors rangieren dagegen mit einer Bilanz von 12:10 auf Rang sieben.