Leichtathletik: Medien: Budapest bewirbt sich um Leichtathletik-WM 2023

Nach dem vorzeitigen Rückzug um die Austragung der Olympischen Sommerspiele 2024 will sich die ungarische Hauptstadt Budapest offenbar über einen Umweg als möglicher Gastgeber für die Zukunft in Stellung bringen. Wie der Branchendienst insidethegames.biz berichtet, will Budapest die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2023 ausrichten.

Nach dem vorzeitigen Rückzug um die Austragung der Olympischen Sommerspiele 2024 will sich die ungarische Hauptstadt Budapest offenbar über einen Umweg als möglicher Gastgeber für die Zukunft in Stellung bringen. Wie der Branchendienst insidethegames.biz berichtet, will Budapest die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2023 ausrichten.

"Die Regierung hat auch nach dem Rückzug unserer Bewerbung bestätigt, dass jede geplante Sportstätte gebaut wird", sagte Balázs Fürjes, Vorsitzender des Budapester Olympia-Organisationskomitees: "Das kann für eine Bewerbung 2028 oder 2032 relevant werden." Márton Gyulai vom ungarischen Leichtathletik-Verband MASZ erklärte: "Es ist nur sinnvoll, die geplante Infrastruktur zu nutzen." Budapest war 1998 Gastgeber der Leichtathletik-Europameisterschaft.

Am 22. Februar hatte Budapest seine Olympia-Bewerbung für 2024 zurückgezogen. Grund war der stetig wachsende Widerstand aus der Bevölkerung. Einem möglichen Bürgerreferendum wollten sich die Organisatoren nicht stellen, nachdem sich in Umfragen eine klare Mehrheit in Budapest gegen Olympia ausgesprochen hatte. Die Entscheidung um den Gastgeber für 2024 fällt zwischen Los Angeles und Paris.

Mehr bei SPOX: Doping: CAS sperrt Russen-Chefcoach Melnikow lebenslang | Prokop: "Wirft kein gutes Licht auf den Verband" | Marathon-Olympiasiegerin positiv auf Epo getestet

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen