Otchere: Nachnominiert ins Finale

Otchere: Nachnominiert ins Finale
Otchere: Nachnominiert ins Finale

Stabhochspringerin Jacqueline Otchere hat bei der Leichtathletik-WM in Eugene das Finale erreicht. Die erst kurz vor den Titelkämpfen nachnominierte Mannheimerin überprang am Freitagabend 4,50 m.

Da nur elf Athletinnen diese Höhe meisterten, waren die ursprünglich für den Einzug in die Medaillenentscheidung am Sonntag geforderten 4,65 nicht nötig.

Unter den für das Finale qualifizierten Springerinnen waren auch Olympiasiegerin Katie Nageotte und Vizeweltmeisterin Sandi Morris (beide USA).

Die Russin Anschelika Sidorowa, die 2019 in Doha WM-Gold geholt hatte, darf wegen des Angriffskrieges ihres Landes gegen die Ukraine nicht in Eugene starten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.